Völklinger Hütte: 5. Urban Art Biennale vom 10. April bis 3. Novemeber

Termin der Woche : Packende Gesichter und knallige Farben

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte startet in die 25. Saison und eröffnet die UrbanArt Biennale.

Große dunkle Augen starren den Besucher an. Eindrucksvoll ist der Gesichtsausdruck einer Mitarbeiterin der Völklinger Hütte auf dem Bodenrost zu sehen. Jeder einzelne Gitterstab wurde mit den Gesichtsausschnitten beklebt. Aus der Ferne nicht zu sehen, lässt sich erst bei der näheren Betrachtung das Kunstwerk erkennen. Mit jeder weiteren Gitterstange baut sich die Fotografie im Großformat vor dem eigenen Auge auf.

Auch an anderer Stelle begegnet den Gästen ein weitaufgerissenes blaues Augenpaar. Auf einem rostigen Rohr grüßt ein in Streifen zerteiltes Gesicht. Das Berliner Künstlerkollektiv Mentalgassi hat diese eigens für den Ort geschaffenen Installationen entworfen. Generaldirektor Meinrad Maria Grewenig betont, dass diese Arbeit ein gelungenes Beispiel für Urban Art Unlimited sei. Die Künstler beziehen sowohl den Ort Völklinger Hütte, als auch die Menschen, die dort beschäftigt sind, mit ein.

Jetzt wird sie eröffnet, die „5. UrbanArt Biennale Unlimited“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Die startet zugleich in die neue Saison, feiert das 25jährige Jubiläum. Das alles am Sonntag, 14. April. Ab 10 Uhr können sich die Besucher, kostenfrei, die Urban-Art-Kunstwerke im Zentrum der Erz-Siloanlage ansehen. 100 Künstler präsentieren 120 Werke aus 20 Ländern und vier Kontinenten auf dem 100 000 Quadratmeter großen Parcours.

In den letzten vier Urban Art Biennalen seit 2011 hat das Weltkulturerbe Völklinger Hütte nach eigenen Angaben die 200 wichtigsten Künstler präsentiert. Neben Mentalgassi zählen diesmal auch Cope2, Dran, Frau Isa, JonOne, Katre, Mambo, MonkeyBird, Pøbel, Pejac, Aya Tarek, Tilt oder die französische Tanzgruppe Osmosis Cie zu den Akteuren des Urban-Art-Parcours.

Sprühfarbe, Lackfarbe und Acryl auf Leinwand: „Dynamic Power, 2019“ heißt dieses neue Werk von Cope2, New York. Foto: Cope2

Urban Art umfasst eine Vielzahl von Formen der Kunst im öffentlichen Raum. Alle zwei Jahre zeigt die Urban Art Biennale in der Völklinger Hütte die neuesten Entwicklungen dieser internationalen Kunstform. Sie ist das größte Urban Art-Projekt der Welt. Weitere begleitende Partner-Projekte zur Urban Art Biennale sind in der Stadt Völklingen, in Forbach sowie im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim geplant.

Zum Jubiläum des Weltkulturerbes lässt der bekannte spanische UrbanArt-Künstler SpY in einer pyrotechnischen Aktion noch einmal Rauch aus dem Schornstein der Völklinger Hütte steigen. Außerdem starten am Sonntag von 11 bis 14 Uhr, zu jeder vollen Stunde, französische und deutschsprachige Führungen zur Industriekultur der Völklinger Hütte.

Weiter werden auch Führungen speziell für Kinder angeboten, bei denen die Industriekultur und die Arbeitsabläufe in dem ehemaligen Eisenwerk erläutert werden. Das ScienceCenter Ferrodom kann nach seiner Wiedereröffnung zusätzlich besucht werden.

Private Führungen durch den Urban-Art-Parcours sind ab 13 Uhr möglich, die offizielle Eröffnung des Parcours startet ab 15 Uhr, bei der unter anderem Kulturminister Ulrich Commerçon sprechen wird. Die Urban Art Biennale „Unlimited“ läuft bis zum 3. November und kann täglich von 10 bis 19 Uhr besucht werden.

www.voelklinger-huette.org

Mehr von Saarbrücker Zeitung