| 00:00 Uhr

Zwischen Tradition und Moderne

Tannheim in Tirol. Das Herz-Jesu-Feuer, der Viehabtrieb und die Musikkapellen – wer im Tannheimer Tal Urlaub macht, kann diese und andere Traditionen kennenlernen. Die Gemeinde in Südtirol lockt auch mit einer unberührten Natur. unserer MitarbeiterinKatharina Rolshausen

Er hätte ein reicher Mann werden können. Doch der Hirtenbub, dem die drei Jungfrauen einen Schatz versprochen hatten, bestand nur die erste seiner drei Aufgaben, die es dafür zu bewältigen gab. Wacker hielt er dem fürchterlichen Drachen stand. Doch als Steine ihn zu erschlagen drohten, schrie er vor Schreck. Das war ihm verboten worden. Die Goldtaler blieben auf ewig verschwunden. Ob irgendwann ein Wanderer im Tannheimer Tal den Schatz aus der Sage "Die drei verwünschten Jungfrauen" finden wird? Vermutlich nicht.

Dafür können Touristen dort eine unberührte Natur entdecken. Das 20 Kilometer lange Tiroler Hochtal ist von mächtigen Gebirgsgruppen umgeben. Beliebt ist die Tour aufs Neunerköpfle. Der Aufstieg auf den 1862 Meter hohen Berg, der sich über Tannheim , den Hauptort des Tals, erhebt, dauert rund zweieinhalb Stunden.

Von Tannheim ist auch das Naturschutzgebiet Vilsalpsee schnell zu erreichen. Der namensgebende See zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen im Tannheimer Tal. Unterhalb von Gaishorn und Rauhorn gelegen, ist er Ausgangspunkt für vielfältige Wanderungen. In dem rund 16 Quadratkilometer großen Gebiet rund um den See, zu dem auch einige höher gelegene Gewässer zählen, gedeihen vielfältige Tier- und Pflanzenarten. Idylle und Naturgenuss bietet auch der Haldensee im Tannheimer Tal. Hierher kommen im Sommer nicht nur Wanderer, sondern auch Badegäste und im Winter Skifahrer.

Das Tannheimer Tal hat sich in den vergangen Jahren zu einer modernen Urlaubsregion entwickelt, ohne dabei die alten Traditionen zu vergessen. Das zeigen die Musikkapellen, der Talfeiertag im September, das Heimatmuseum und auch die Viehabtriebe im Herbst. Ein Erlebnis ist auch das Herz-Jesu-Feuer, das in diesem Jahr am 13. und 14. Juni die Berge glühen lässt. Dafür ordnen Einheimische Sägemehlsäckchen auf den Bergrücken und an den Berghängen in Form religiöser Symbole an. Die betenden Hände, Kreuze, Tauben und Herzen werden bei Einbruch der Dämmerung angezündet.

Das beeindruckende Schauspiel war ursprünglich ein Zeichen des Widerstandes: Als 1796 französische Truppen unter Napoleon I. das Land Tirol bedrohten, erbaten die Menschen den göttlichen Beistand. Als Zeichen des Bündnisses aller Tiroler und als Signal für den gemeinsamen Kampf entzündeten sie die Feuer und gelobten, das Fest jährlich zu feiern.

Wir verlosen heute fünf Übernachtungen inklusive Frühstück für zwei Personen im Landhotel Hohenfels in Tannheim in Tirol . Es bietet unter anderem einen beheizten Außenpool, einen Ruheraum, einen Beauty-Raum sowie eine Außensauna. Für Frühaufsteher gibt es Sonnenaufgangswanderungen mit Bergfrühstück und Blick auf die Bergkulisse.

Sie wollen gewinnen? Dann beantworten Sie an unserem Reiserätseltelefon einfach folgende Frage: Wie heißt das Naturschutzgebiet in der Nähe von Tannheim in Tirol ?

Die Reise nach Fehmarn hat Alfred Baudy aus dem Mandelbachtal gewonnen.

Weitere Infos: Hohenfels - das Landhotel, Kreuzgasse 8, A-6675 Tannheim in Tirol , Tel.: (0043) 567562860, E-Mail:

info@hohenfels.at

hohenfels.at



Zum Thema:

Gewinn-Hotline (0137) 93711 37 10Liebe Rätselfreunde! Wenn Sie das Lösungswort unserer heutigen Rätselfrage wissen, dann rufen Sie einfach die Gewinn-Hotline der Saarbrücker Zeitung unter Tel.: (01 37) 9 37 11 37 10 an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Die Leitungen unseres Rätseltelefons sind von Samstag, null Uhr, bis Dienstag, 24 Uhr, für Sie offen. Der Anruf kostet 50 Cent aus dem deutschen Festnetz. Viel Glück!