1. Leben
  2. Reise

Zwei Drittel aller Reisenden arbeiten bis zur letzten Minute

Zwei Drittel aller Reisenden arbeiten bis zur letzten Minute

In den Sommerferien fahren viele Deutsche in den langersehnten Urlaub. Für zwei Drittel der Bundesbürger startet dieser allerdings schlagartig und mit Stress, da sie den Bürostuhl direkt gegen den Liegestuhl tauschen und sich nicht einmal einen Tag Pause zwischen Arbeit und Urlaub gönnen.

Das ist zumindest das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Stiftung für Zukunftsfragen. Danach arbeiten insbesondere Selbstständige und Freiberufliche bis zum Abreisetag. Deutlich entspannter würden hingegen Beamte und Arbeiter in den Urlaub starten.

Viele Reisende riskieren damit ihr Urlaubsglück. "Wer die Koffer erst am Vorabend packt und mit der Reiseplanung erst am Urlaubsort beginnt, kann den Alltag schlechter hinter sich lassen", erklärt der Leiter der Stiftung, Professor Ulrich Reinhardt. Das Gleiche gelte für die Rückkehr aus dem Urlaub: Wer sich sofort wieder in die Arbeit stürze, laufe Gefahr, nach wenigen Tagen bereits wieder das Gefühl zu haben, urlaubsreif zu sein.