1. Leben
  2. Reise

Wer sich im Freien aufhält, muss sich vor Zecken schützen

Ratgeber : Die Zeckenzeit beginnt: Darauf müssen Spaziergänger achten

Spaziergänge sind auch in Corona-Zeiten erlaubt und das warme Wetter zieht viele Menschen ins Freie. Steigende Temperaturen sorgen derzeit allerdings für eine erhöhte Zeckendichte.

Darauf weist das Centrum für Reisemedizin (CRM) hin.

Arzt Tomas Jelinek rät, bei Bewegung im Freien lange Hosen und geschlossene Schuhe zu tragen. Zecken-Schutzmittel zum Einreiben oder Aufsprühen seien zudem sinnvoll. Nach einem Ausflug sollten außerdem die von Zecken bevorzugten Körperregionen wie Kniekehlen, Achseln, Schambereich, Bauchnabel, Bauchfalten und der Bereich hinter den Ohren gründlich abgesucht werden. Eine schnelle Entfernung von Zecken senke das Krankheitsrisiko.

Zecken können Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und Lyme-Borreliose übertragen. Gegen FSME gibt es eine Impfung. Zu den Bundesländern mit dem höchsten FSME-Übertragungsrisiko zählen Bayern und Baden-Württemberg.

(dpa)