| 19:10 Uhr

Wandern auf weißem Sandstrand

Im Nationalpark Jasmund erkunden Besucher die berühmten Kreidefelsen Rügens. Foto: Kalak/Tourismuszentrale Rügen
Im Nationalpark Jasmund erkunden Besucher die berühmten Kreidefelsen Rügens. Foto: Kalak/Tourismuszentrale Rügen FOTO: Kalak/Tourismuszentrale Rügen
Binz. Rügen, die größte Insel Deutschlands, ist ein Paradies für Freizeitsportler. Katharina Rolshausen

Für viele Besucher Rügens sind es vor allem die langen, weißen Sandstrände, die das Flair der größten deutschen Ostsee-Insel ausmachen.


Eine der beliebtesten Wanderrouten führt durch den Nationalpark Jasmund. Der kleinste Nationalpark Deutschlands zählt seit 2011 zum Unesco-Weltnaturerbe. Besucher bekommen dort einen gewaltigen Buchenbestand und die Kreidefelsen zu sehen, die Rügen bekannt gemacht haben. Darunter ist etwa der 118 Meter hohe Kreidefelsen Königsstuhl. Auch die autofreie Halbinsel Hiddensee und die Kranichinsel Ummanz laden zum Wandern ein.

"Vom Circus zum Hexenbusch" lautet das Motto der Route Putbus. Sie startet auf dem kreisrunden Platz im Zentrum der weißen Stadt, in der es viele Gebäude im klassizistischen Stil gibt. Auf der 14 Kilometer langen Strecke liegen ein Hügelgrab, das als eines der am besten erhaltenen Steinblock-Gräber auf Rügen gilt, das Naturschutzgebiet Wreechensee und der Hexenbusch mit seinem Großsteingrab.



Errichtet wurde es aus Findlingen, von denen es auf Rügen jede Menge gibt. Wanderer können derartige Felsblöcke unter anderem am Gellort finden, wo der 165 Tonnen schwere Siebenschneiderstein den nördlichsten Punkt Rügens markiert. Doch er ist nur der viertgrößte Findling auf der Insel. Der Star der Rügener Felsblöcke ist der Buskam, der 350 Meter vom Strand entfernt an der Südostküste von Rügen, unmittelbar östlich des Seebades Göhren, im Wasser liegt. Die Angaben zu seiner Masse schwanken zwischen 550 und 1600 Tonnen.

Imposantes ist auch bei einem Strandspaziergang im Süden von Binz zu entdecken. Architektonisch Interessierte staunen über die ehemalige Rettungsstation am Strand. Die futuristische Schalen-Konstruktion von Ulrich Müther dient heute als Standesamt. Zudem beeindruckt Rügen mit einer Vielzahl an Beispielen für Bäderarchitektur. Prachtvolle Villen mit verspielten Jugendstilelementen, Schnitzwerk und Balkonen aus Holz oder Metall zeugen vom Charme der Insel zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Radfahrer finden auf der Ostseeinsel ein großes Wegenetz, das sie vorbei an unberührten Küstenstreifen, entlang grüner Alleen, durch verträumte Fischerdörfer und ursprüngliche Buchenwälder führt. Das Angebot für Wassersportler reicht von Segeln und Angeln über Wasserski und Kanu bis zu Surfen und Tauchen.

Auch kulinarisch hat Rügen viel zu bieten. Im Frühjahr gibt es vielfältige Heringsspezialitäten, im Herbst laden die Köche der Insel zu den Kohlwochen ein.

Wir verlosen heute vier Übernachtungen für zwei Personen in einem Doppelzimmer "Landseite" im Vier-Sterne-Superior Rugard Strandhotel. Enthalten ist unter anderem die Nutzung der 3000 Quadratmeter großen Badelandschaft mit Schwimmbad, Saunen und Dampfbädern. Der Gewinngutschein ist auf Anfragen und Verfügbarkeit ein Jahr lang gültig. Die gesetzlichen Feiertage und die Hauptsaison sind ausgeschlossen.

Sie wollen gewinnen? Dann beantworten Sie an unserem Reiserätseltelefon einfach folgende Frage: Wie heißt der größte Findling auf Rügen?

Das Arrangement Wandern auf dem Eifelsteig" hat Silvia Augustin aus Überherrn gewonnen. Weitere Infos: First Class Rugard Strandhotel Binz, Hotel Arkona Dr. Hutter e.K., Strandpromenade 62, 18609 Binz/Rügen, Telefon (038) 39 35 60, und im Internet: www.rugard-strandhotel.de .

Zum Thema:

Gewinn-Hotline (01 37) 9 37 11 37 10 Liebe Rätselfreunde! Wenn Sie das Lösungswort unserer heutigen Rätselfrage wissen, dann rufen Sie einfach die Gewinn-Hotline der Saarbrücker Zeitung unter Telefon (01 37) 9 37 11 37 10 an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Leitungen unseres Rätseltelefons sind von Samstag, null Uhr, bis Dienstag, 24 Uhr, für Sie offen. Der Anruf kostet 50 Cent aus dem deutschen Festnetz. Viel Glück!