1. Leben
  2. Reise

Urlaub unter einer Kuppel

Urlaub unter einer Kuppel

Keine Lust auf winterliches Schmuddelwetter? Am Rande des Spreewalds in Brandenburg stillt Tropical Islands als Europas größte tropische Urlaubswelt exotische Sehnsüchte – ohne lange Flugreise.

Am Horizont löst sich das helle Blau der See im tiefen Azur des Himmels auf, in den Schäfchenwolken die Abdrücke ihrer fülligen Leiber malen. Die Sonne lässt ihr Licht funkelnd übers Wasser tanzen, die Luft schwitzt in tropischer Wärme. Es ist windstill, kein Hauch bewegt die Blätter der Palmen, wirbelt die feinen Sandkörner des langen Strandes auf. Von irgendwo weht die hypnotisierende Melodie eines Wasserfalls herüber.

Was wie die Momentaufnahme einer exotischen Urlaubsszenerie erscheint, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als pure Illusion. Es ist eine künstliche Welt, die Tropical Islands rund 60 Kilometer südlich von Berlin in einer der größten freitragenden Hallen der Welt für seine Gäste mit viel Aufwand kreiert. Äußerlich wenig einladend, liegt der graue Koloss der Halle am Saum des Spreewalds. Ein gestrandeter Wal auf einem einsamen Flecken Land. Ursprünglich maßgeschneidert als Werft für Frachtluftschiffe, genießt der 107 Meter hohe Bau, in dem neun Fußballfelder Platz hätten, den Ruf als Europas größte tropische Urlaubswelt. Eine Welt, die sich ohne lange Flugreise erleben lässt. Ein Vorteil, der sich herumgesprochen hat, immerhin besuchen über eine Million Gäste im Jahr das Tropenparadies, in dem gerade am Wochenende und zu Ferienzeiten der Platz am weißen Strand schnell knapp wird.

In gigantischer Dimension wölbt sich die Dachkonstruktion über das bunte Treiben im Halleninnern - auf der Südseite versehen mit einer UV-durchlässigen Folie, die ein Stück echten Himmel hereinbittet und einen an Schönwettertagen zur Sonnencreme greifen lässt. Je nach Vorliebe zieht es die Besucherschar an die Pools von "Südsee" oder "Lagune", wo im 28 beziehungsweise 32 Grad warmen Wasser gebadet wird. Unter das Lachen und Kreischen spielender Kinder mischen sich da kaum wahrnehmbar die Geräusche des Regenwalds. Mehr als 50 000 Pflanzen, die meisten im asiatisch-pazifischen und südamerikanischen Raum beheimatet, wachsen in dem Indoor-Regenwald, der mit 10 000 Quadratmetern der größte der Welt sein soll. Auf einem Kilometer Länge schlängelt sich, beschattet von Palmen und Bananenstauden, ein Weg durch dichtes Grün, wo Sittiche in den Wipfeln der Bäume zwitschern und sich Fasane im Unterholz verstecken. Vorbei an einem Mangrovensumpf, in dem Schildkröten paddeln, während eine Gruppe Flamingos mit den Füßen lieber im Trockenen bleibt.

Rund um den Regenwald haben die Designer der Tropenlandschaft viele Attraktionen platziert, die vom Minigolfplatz bis zur Fesselballon-Station reichen. Wozu sich 2016 noch ein neuer Außenbereich gesellen soll. Das Highlight aber dürfte das Tropendorf sein - mit seinen vier originalen Häusern aus Thailand, Borneo, Bali und Samoa, in denen Restaurants und Bars zur Einkehr laden.

Etwas abseits des Trubels hat mit 10 000 Quadratmetern Fläche ein weiterer Superlativ seinen Platz: Europas größte tropische Sauna-Landschaft. Und auch bei deren Gestaltung standen Kultur- und Naturstätten aus fernen Landen Pate. Wer gern in Edelstein- oder Blütendampfbad, in Stein- oder Baumsauna schwitzt, seine Haut mit Heilerde pflegt oder bei Ayurveda entspannt, kann dies hier in den Kulissen von asiatischen Tempeln und Dschungeldorf tun.

Wer über Nacht bleibt, schläft in komfortablen Zimmern und Lodges, die, verstreut in der Halle, ihn etwa im Safari- und Kolonialstil empfangen, oder campiert ganz romantisch im Zelt am "Strand".

Zum Thema:

Auf einen BlickTropical Islands liegt in Brandenburg, nur 60 Kilometer südlich von Berlin und 100 Kilometer nördlich von Dresden. Zu erreichen ist die Freizeitanlage über die A13, mit der Bahn und mit Fernbussen. Tickets für Erwachsene gibt's ab 36 Euro. redtropical-islands.de