1. Leben
  2. Reise

Umfrage zum Reiseverhalten der Deutschen im Corona-Jahr

Umfrage der Hochschule Fresenius : Wie die Deutschen in diesem Jahr reisen

Eine Online-Umfrage der Hochschule Fresenius zeigt, dass trotz Corona-Krise über die Hälfte der Menschen hierzulande nicht auf Balkonien urlauben will.

Für viele Deutsche ist eine Urlaubsreise auch in diesem Jahr attraktiv. Rund 57 Prozent der Menschen sagten Ende April, sie wollten nach Lockerung der Beschränkungen eine Reise buchen. Das geht aus einer Online-Umfrage hervor, die von Tourismusmangament-Studierenden der Hochschule Fresenius durchgeführt wurde.

Rund 80 Prozent der Umfrage-Teilnehmer zwischen 16 und 84 Jahren gaben an, eine Reise innerhalb Europas zu planen. Davon wollen 40 Prozent in Deutschland bleiben, weitere 16 Prozent planen Ferien im Nachbarland Österreich. Die von Corona stark betroffenen Länder Italien und Spanien kommen laut Umfrage als Reiseziel für ein Fünftel der Befragten in diesem Sommer eher nicht in Frage.

Als wichtigstes Kriterium dafür, ob eine Reise angetreten wird, gaben 83 Prozent die eigene finanzielle Situation an. Nahezu alle Befragten glauben, dass der Einfluss der Pandemie auf die wirtschaftliche Lage der Menschen das Reiseverhalten maßgeblich bestimmen wird. Rund 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass die politische Lage sowie hygienische Vorschriften und medizinische Versorgung im Reiseland von großer Bedeutung für sie seien.

Über die Hälfte der Deutschen bucht laut Umfrage über Online-Portale oder direkt beim Hotel. Hier gibt es einen Generationsunterschied: Während junge Menschen die Online-Buchung bevorzugen, reservieren ältere Gäste lieber direkt bei der Unterkunft. Nur ein Drittel der Befragten plant, den nächsten Urlaub über einen Reiseveranstalter oder ein Reisebüro zu buchen.

Beliebteste Unterkunftsart in diesem Jahr sind Ferienwohnungen und -häuser. Die Hälfte der Befragten gab an, dass die bei ihrer Reiseplanung eine große Rolle spielen. Ein Drittel der Menschen will sich im Urlaub am liebsten selbst versorgen. Gefolgt von einem Urlaub mit Halbpension, den 28 Prozent bevorzugen. Laut Umfrage sind All-Inclusive-Urlaube und Pauschalreisen derzeit wenig beliebt.

Um ihr Urlaubsziel zu erreichen, setzen sich die meisten Deutschen ins Auto. 62 Prozent schätzen das Flugzeug als Verkehrsmittel für die Reise ebenfalls als relevant ein. Jeweils über 80 Prozent der Befragten halten Schiff und Bus für den Urlaubs-Transfer für wenig bedeutend. Auch Bahnfahren kommt für 59 Prozent der Befragten nicht in Frage.

70 Prozent der Deutschen glauben laut Umfrage, dass die Krise positive Auswirkungen auf die Umwelt hat. 27 Prozent gaben an, dass sie sich vorstellen könnten, fürs Klima auf Reisen zu verzichten – Frauen eher als Männer.

Zwischen dem 22. April und dem 3. Mai wurden insgesamt 772 Menschen zu ihrem Reiseverhalten befragt.