Reiserücktrittsversicherung zahlt bei Vorerkrankungen oft nicht

Chronische Leiden : Rücktrittsversicherung zahlt bei Vorerkrankungen oft nicht

Eine Vorerkrankung ist bei vielen Reiserücktrittsversicherungen ein Ausschlusskriterium. Darauf weist die Verbraucherzentrale Hamburg hin.

Gerade für ältere Urlauber sei es daher wichtig, zu prüfen, ob die eigene Versicherungspolice auch für Stornogebühren gilt, wenn sich eine chronische Krankheit derart verschlimmert, dass die Reise abgesagt werden muss. Häufig zahle der Versicherer nicht, wenn die Erkrankung schon bekannt war oder bereits behandelt wurde. Oft seien schwere Krankheiten als Rücktrittsgrund nur versichert, wenn sie unerwartet aufträten, etwa ein Herzinfarkt, Schlaganfall oder bei einem Knochenbruch.

Die entsprechende Klausel in einem Versicherungsvertrag muss laut Verbraucherzentrale einfach verständlich formuliert sein. Oft seien den Versicherten die Bedingungen aber nicht klar. Zudem werde in Reisebüros, die die Policen gerne mitverkauften, nur selten oder zu kurz auf die genauen Versicherungsbedingungen hingewiesen.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung