Perle im Pinzgau

Wandern, Rad fahren oder Wassersport treiben – rund um Zell am See haben Besucher viele Möglichkeiten, ihren Urlaub zu genießen. Auch für Kunstinteressierte hat die österreichische Stadt spannende Ausflugsziele zu bieten.

Es ist ein beeindruckender Freiluft-Kunstraum: Auf 18 Hektar verteilen sich mehr als 30 überdimensionale Kunstwerke aus Holz, Keramik und Stein. Sie fügen sich harmonisch in die Landschaft der Schmittenhöhe ein. Auf dem Hausberg von Zell am See fanden seit 1995 fünf Künstlersymposien statt. Deren Ergebnisse, unter anderem ein Brunnen des weltberühmten Wasser- und Steinskulpturenkünstlers Professor Hans Muhr, können heute von Wanderern bestaunt werden.

Was auffällt: Es wurden vor allem heimische Materialien verwendet, um den Einklang zwischen Natur und Kultur zu betonen. Einmal pro Woche findet die "4 Seen Kunstwanderung" statt: Beginnend im Schmittental auf 940 Metern Höhe, verläuft der Weg entlang an 25 verschiedenen Skulpturen bis zum Gipfel der Schmittenhöhe auf 2000 Meter.

3,8 Kilometer lang und bis zu 1,5 Kilometer breit ist der Zeller See. Umgeben von Bergen ist er einer der bekanntesten Seen Österreichs. An seinem Ufer liegt ein schmuckes kleines Städtchen, einst die "Zelle im Pinzgau" genannt. Seit 1810 heißt der Ort Zell am See. Er bildet mit der Gemeinde Kaprun eine gemeinsame Urlaubsregion. In der Zeller Altstadt, die auf einer Halbinsel liegt, steht die Stadtpfarrkirche zum heiligen Hippolyt. Der 36 Meter hohe Turm des Gotteshauses ist eines der höchsten Bauwerke der Stadt.

Auch sehenswert: der fünfstöckige Vogtturm mit Heimatmuseum sowie mehrere historische Wirtshäuser. Viele Besucher von Zell am See nutzen die Gelegenheit für eine Schifffahrt. Zu sehen ist nicht nur die Schmittenhöhe, sondern auch die Spitze des Großglockners, das Kitzsteinhorn und Gipfel des Steinernen Meeres.

Für Gipfelstürmer gibt es in der Ferienregion Zell am See/Kaprun jede Menge Ziele. Doch auch Genusswanderer finden vielfältige Strecken. Zum Einstieg eignet sich der Sisi Rundweg, der Österreichs ehemaliger Kaiserin gewidmet und nur rund zwei Kilometer lang ist. Er beginnt an der Bergstation der Schmittenhöhebahn und geleitet die Wanderer rund um den Gipfel. Von hier starten auch die Höhenpromenade zum Sonnkogel sowie der Pinzgauer Spaziergang, der 25 Kilometer entlang des Salzachtales und über mehrere Gipfel führt.

Für Abwechslung sorgen im Sommer zudem ein 18-Loch Downhill-Parcours, bei dem Frisbees in Körbe geworfen werden müssen. Es gibt einen E-Motocross-Park, und Drachenflieger nutzen die günstige Thermik der Schmittenhöhe zum Davonschweben.

Wir verlosen heute einen Wochen-Aufenthalt (sieben Nächte) in einem Ferienhaus im Ferienpark Rehrenberg in der Urlaubsregion Zell am See/Kaprun. Es enthält den Mietpreis für bis zu vier Personen und ein Komfort-Paket. Der Gewinngutschein kann nach Verfügbarkeit eingelöst sowie ab zwei Monate vor gewünschtem Anreisedatum reserviert werden und ist ab Ausstelldatum für ein Jahr gültig.

Sie wollen gewinnen? Dann beantworten Sie an unserem Reiserätseltelefon einfach folgende Frage: Wie heißt der Hausberg von Zell am See?

Die Reise ins Rottaler Bäderdreieck hat Birgit Müller-Bütow aus Saarbrücken gewonnen.

Weitere Infos: Landal GreenParks, Tel. (0 18 06) 70 07 30 (Festnetz € 0,20/Anruf; mobil max. € 0,60/Anruf), E-Mail: info@landal.de.

landal.de

Perle im Pinzgau
Perle im Pinzgau

Zum Thema:

Gewinn-Hotline (0137) 93711 37 10Liebe Rätselfreunde! Wenn Sie das Lösungswort unserer heutigen Rätselfrage wissen, dann rufen Sie einfach die Gewinn-Hotline der Saarbrücker Zeitung unter Tel.: (01 37) 9 37 11 37 10 an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Die Leitungen unseres Rätseltelefons sind von Samstag, null Uhr, bis Dienstag, 24 Uhr, für Sie offen. Der Anruf kostet 50 Cent aus dem deutschen Festnetz. Viel Glück!