| 19:11 Uhr

Nichts als das Rauschen des Meeres

Sand, soweit das Auge reicht. Auf der einsamen Insel Vlieland finden Touristen vor allem eins: Entspannung. Foto: NBTC
Sand, soweit das Auge reicht. Auf der einsamen Insel Vlieland finden Touristen vor allem eins: Entspannung. Foto: NBTC FOTO: NBTC
Oost-Vlieland. An Vlieland, der kleinsten niederländischen Nordseeinsel, scheiden sich die Geister. Wer Entspannung sucht, ist hier goldrichtig. Bernd F. Meier

Annie Beiboer weiß: "Beim Urlaub auf Vlieland gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder man kommt einmal auf die Insel und dann immer wieder. Oder einmal und dann nie mehr." Die Tourismus-Chefin kennt diese Aussagen aus vielen Gesprächen mit ihren Gästen - an Vlieland scheiden sich die Geister. Die meisten finden auf Vlieland Entspannung, anderen erscheint die Insel viel zu ruhig.


Mit einer Fläche von 4022 Hektar ist Vlieland die kleinste niederländische Watteninsel und ein Ort der Muße. Die Insel ist autofrei, das Leben spielt sich in dem gerade mal 1105-Einwohner zählenden Flecken Oost-Vlieland vor allem auf der Dorfstrasse ab. Einheimische wie Gäste sind mit ihren Fahrrädern unterwegs, den Fietsen. Rund 5000 Zweiräder soll es geben, deutlich mehr als Einwohner. Die 200 Autos der Inselbewohner haben Sondergenehmigungen. Discos, Schickimicki und Nachtleben sind hier Fehlanzeige.

Auf der Dorpsstraat zwischen Fähranleger und der Leuchtturm-Düne finden sich alle Geschäfte, Fahrrad-Verleihstationen, Cafés, Hotels und Restaurants. Der große Rest der Insel ist Natur pur. Nur etwa 20 Kilometer lang und zwischen 500 Meter und eineinhalb Kilometer breit ist Vlieland, das zwischen den beiden bekannteren Inseln Texel und Terschelling liegt. Sommerurlauber zieht es mit Kind und Kegel, auf Leih-Fahrrädern mit Anhängern, zu einem der drei ausgewiesenen Badestrände auf der Nordseite des Eilandes sowie wahlweise an den östlichen Havenstrand in der Nachbarschaft des Yachthafens. Bis zu 7000 Gäste, davon alleine 4000 auf Campingplätzen, reisen in der Hochsaison auf die kleine Insel. Hochsaison - das sind allerdings nur die Ferienwochen im Juli und August.



Neben den Campingplätzen gibt es eine große Auswahl an Ferienhäusern, Appartements, Hotels und Frühstückspensionen. Vor allem Niederländer selbst reisen zum Urlaub nach Vlieland, deutsche Gäste sind deutlich in der Minderzahl.

Baden und Sonnen, Radeln und auf der Dorfstrasse flanieren - so lassen sich Ferientage auf Vlieland genießen. Und wenn sich die Sonne hinter den Wolken versteckt? Dann lohnt der Besuch des Infocentrums Noordwester. Museumsführer Dirk Bruin hat als ausgewiesener "Strandräuber" jede Menge Materialien zusammengetragen, die das Meer anspülte. Im Flur des Museums hat Bruin das Strandgut von nur einem Jahr ausgestellt: Kunststoffhandschuhe von Fischern, Schutzhelme von Arbeitern der Ölbohrinseln, ein paar Bierdosen mit arabischen Schriftzeichen, Fußbälle aus Plastik, ein Holzstück mit der kompletten Crewliste eines Frachters.

Neben dieser Ausstellung gibt es noch ein weiteres Strandgutmuseum auf der riesigen Sandbank Vliehors im Westen der Insel. Im Sommer verkehrt der Vliehors-Express von der Ausflugsgaststätte Posthuys in die "Sahara des Nordens", wie das einsame Stück Land auch genannt wird. Das Motto der knapp zweistündigen Tour lautet "Avontuur op Vlieland - Abenteuer auf Vlieland". Der Express entpuppt sich als umgebauter Allrad-Lkw, der noch bis in die 1980er Jahre hinein in Diensten der Bundeswehr stand.

Bis zu fünf Mal am Tag ist Vlieland durch Fähren von der friesischen Hafenstadt Harlingen aus mit der übrigen Welt verbunden. 90 Minuten dauert die Tour durch die schmale, kurvenreiche Fahrrinne im Wattenmeer. Annie Beiboer meint: "Vlieland ist nicht nur die kleinste niederländische Nordseeinsel, sondern wir haben auch die längste Anreise. Dadurch fühlen die Urlauber: Wir reisen wirklich auf eine Insel."

Zum Thema:

Eine Wanderung auf der Insel Vlieland Die Nordseeinsel Vlieland bietet sich vor allem für Wanderungen durch die einsame Landschaft an. Empfehlenswert ist ein Ausflug zur riesigen Sandbank Vliehors im Westen der Insel. Reisende sollten Proviant und Wasser mitnehmen. Nähere Informationen gibt's beim Niederländischen Tourismusbüro. www.holland.com