| 19:10 Uhr

Kreuzfahrten werden immer populärer

Das neue Kreuzfahrtschiff Norwegian Joy fährt ab Sommer vornehmlich in chinesischen Gewässern. Foto: dpa
Das neue Kreuzfahrtschiff Norwegian Joy fährt ab Sommer vornehmlich in chinesischen Gewässern. Foto: dpa FOTO: dpa
Hamburg. Besonders der asiatische Markt sorgte in den letzten Jahren für kräftigen Zuwachs innerhalb der Branche. Agentur

Die Beliebtheit von Kreuzfahrten nimmt sowohl in Deutschland, als auch rund um den Globus weiter zu. Der internationale Branchenverband Cruise Lines International Association (Clia), dem über 95 Prozent der Kreuzfahrt-Reedereien angehören, rechnet für das laufende Jahr weltweit mit insgesamt 25,8 Millionen Passagieren. Im Jahr 2016 waren es 24,7 Millionen Schiffsreisende, teilte Clia Deutschland mit.


Damit lockten die Kreuzfahrtschiffe mehr Urlauber als erwartet, denn zunächst war man von 24,2 Millionen Passagieren weltweit ausgegangen. 2016 unternahmen rund zwei Millionen Passagiere aus Deutschland eine Kreuzfahrt.

Das größte prozentuale Wachstum gibt es derzeit in Asien. Das liegt daran, dass immer mehr Chinesen Kreuzfahrten machen. Europäische und US-amerikanische Reedereien schicken somit viele neue Schiffe in Richtung Fernost.



Die Reederei Norwegian Cruise Line setzt beispielsweise ihr neues Flaggschiff "Norwegian Joy" fast ausschließlich auf dem chinesischen Markt ein. MSC, ein weiterer Branchenriese, ist seit 2016 ganzjährig mit der "MSC Lirica" in China unterwegs, im Jahr 2018 folgt die "MSC Splendida". Costa hat gleich fünf Schiffe ausschließlich für den chinesischen Markt im Einsatz.