Ferien im Frost-Paradies

Ferien im Frost-Paradies

Gebratenes Murmeltier, Jagdschlösser und eisige Iglus – Kühtai in den Stubaier Alpen in Tirol hat außer Wintersport noch einiges zu bieten. Und auch im Sommer ist die Stadt ein beliebtes Urlaubsziel.

Gut zubereitet ist es eine Delikatesse - die Köstlichkeit, für die bis 2011 auf der offiziellen Tourismuswebseite Tirols geworben wurde, ist Murmeltierfleisch. Dass es heutzutage nur noch selten gegessen wird, hat vermutlich mit der aufwändigen Zubereitung und seinem starken Wildgeschmack zu tun. In früheren Zeiten stand es häufig auf dem Speiseplan. Damals kaufte Kaiser Franz Joseph I. ein Jagdschloss in Kühtai in den Stubaier Alpen, um es als Ausgangspunkt für die Murmeltierjagd zu nutzen. Das Anwesen, das 1952 zum Hotel umgebaut wurde, ist auch heute noch in adeligem Besitz: Christian Graf zu Stolberg-Stolberg, ein Ur-Ur-Enkel von Kaiser Franz Josef und Sisi, ist der Besitzer. Seit 2004 leitet er die Geschäfte des Jagdschloss Kühtai .

Die ersten Urlauber kamen Anfang des 20. Jahrhunderts an den Ort, als sich der Skitourismus entwickelte. Bald darauf fanden auch Bergsteiger und Sommerfrischler Gefallen an Kühtai , das nach dem Zweiten Weltkrieg rasch zu einem Hoteldorf heranwuchs. Mit seiner Lage auf 2017 Metern zählt es zu den höchstgelegen Skiorten Österreichs und bietet Schneesicherheit bis Ende April.

Wintersportinteressierte kennen Kühtai als Austragungsort von Weltcuprennen sowie internationalen Snowboard- und Freestyle-Wettbewerben. Das Skigebiet bietet über 80 Kilometer Pisten, rund elf Kilometer Langlaufloipen sowie eine 2,5 Kilometer lange Rodelbahn, die nachts beleuchtet ist. Und auch Tiefschneefahrer und Schneeschuhwanderer finden viele Angebote.

Zum Ende der diesjährigen Skisaison, vom 7. bis 10. April, ist Kühtai auch ein Ort für Kulturfans. Beim Festival "KlangSchnee" bieten die historischen Räumlichkeiten des ehemaligen Jagdschlosses das Ambiente für Konzerte mit aufstrebenden und renommierten Künstlern aus Europa.

Einen reizvollen Kontrast zum Luxushotel bildet das Iglu Village. Gäste können hier in Zweier-, Vierer- oder Sechser-Iglus übernachten. Für Wärme und Komfort sorgen eine wasserdichte Matratze mit Schaffellauflage sowie ein Daunenschlafsack. Wer möchte, kann hier das Iglubauen erlernen, Geburtstag feiern und sogar im Hochzeits-Iglu heiraten.

Ein wildromantisches Erlebnis ist die Alpenrosenblüte in der zweiten Junihälfte: Dann leuchten die Hänge der Berge in kräftigem Rot. In der warmen Jahreszeit ist Kühtai ein beliebtes Ziel für Wanderer. Mit der Drei-Seen-Bahn geht es in die Höhe und von dort unter anderem zu Finstertaler Stausee, Plenderlesee und Hirschebensee. Die drei Gewässer liegen auf der sieben Kilometer langen Strecke des Drei-Seen-Laufs, der jedes Jahr im Herbst stattfindet.

Die Region ist bekannt für die deftige Schmankerlküche. Speckknödel, Gröstel, Kaspresknödel und Kasspatzen sind die bekanntesten Gerichte der Region. Eine Versuchung für Süßschnäbel sind auch Kaiserschmarren, Apfelradeln und Moosbeernocken, die mit Heidelbeeren zubereitet werden. Es gibt jede Menge Möglichkeiten zum Schlemmen - auch ganz ohne Murmeltierfleisch.

Wir verlosen heute vier Übernachtungen inklusive Halbpension für zwei Personen im Hotel Jagdschloss Kühtai . Auch eine Weinprobe im Weinkeller ist im Gewinn enthalten.

Sie wollen gewinnen? Dann beantworten Sie an unserem Reisetelefon einfach folgende Frage: Welche Alpenblume färbt bei ihrer Blüte im Juni die Hänge der Kühtaier Berge leuchtend rot?

Die Reise nach Bad Windsheim hat Herbert Hank aus Zweibrücken gewonnen.

Weitere Infos: Hotel Jagdschloss Kühtai , A-6183 Kühtai , Tel.: (00 43) 52 39 52 01,

E-Mail: info@jagdschloss.at.

jagdschloss.at

Zum Thema:

Gewinn-Hotline (01 37) 9 37 11 37 10Liebe Rätselfreunde! Wenn Sie das Lösungswort unserer heutigen Rätselfrage wissen, dann rufen Sie einfach die Gewinn-Hotline der Saarbrücker Zeitung unter Tel.: (01 37) 9 37 11 37 10 an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Leitungen unseres Rätseltelefons sind von Samstag, null Uhr, bis Dienstag, 24 Uhr, für Sie offen. Der Anruf kostet 50 Cent aus dem deutschen Festnetz. Viel Glück!