Es lohnt, mehrere einzelne Reiseleistungen bei einem Anbieter zu buchen

Rechte der Urlauber : Buchung bei nur einem Anbieter kann lohnen

Wer mehrere einzelne Reiseleistungen über dasselbe Unternehmen bezieht, hat mehr Verbraucherrechte.

  Flug, Hotel, Mietwagen: Viele Urlauber stellen sich ihre Reise im Internet selbst zusammen. Alle Bausteine bei demselben Anbieter zu buchen, kann Vorteile haben, denn dann gilt in vielen Fällen das für Verbraucher freundlichere Pauschalreiserecht.

Pauschalreisen sind gut abgesichert. Der Urlauber bekommt bei Insolvenz des Veranstalters sein Geld zurück, kann bei Mängeln den Preis mindern und Schadenersatz verlangen. Wer alle Posten einzeln bei verschiedenen Anbietern bucht, hat dieses Recht nicht.

Sollte sich bei einer über einen einzigen Anbieter zusammengestellten Reise zum Beispiel der Flug verspäten und ein Reisetag verloren gehen, kann der Urlauber Anspruch auf Entschädigung haben. Dafür müsse man sich seine Buchungsbestätigung ansehen, sagt Reiserechtler Paul Degott aus Hannover. Habe man vom Portal eine Buchungsbestätigung für die gesamte Reise erhalten, gelte diese meist als Pauschalreise. In diesem Fall könne der Urlauber Entschädigung für den verlorenen Reisetag fordern.

Seit Juli des vergangenen Jahres gebe es, so Degott, eine dritte Kategorie: die verbundene Reiseleistung. Sie entstehe, wenn ein Portal oder ein Reisebüro dem Urlauber mindestens zwei Leistungen für dieselbe Reise binnen 24 Stunden verkaufe und dafür verschiedene Rechnungen stelle. Die einzelne Leistung muss demnach mindestens 25 Prozent des Gesamtpreises ausmachen, damit die Buchungs als verbundene Reiseleistung gilt. Der Vermittler habe in diesem Fall für alle kassierten Gelder Insolvenzabsicherungen vorzulegen.

Darüber hinaus müssen Portale Urlauber mit einem Formblatt explizit darüber informieren, welche Reiseform er bucht, erklärt der Rechtsexperte. Wenn der Anbieter diese Pflicht verletze, gelte er automatisch als Reiseveranstalter. In diesem Fall greife das weiter gefasste Pauschalreiserecht.

Mehr von Saarbrücker Zeitung