1. Leben
  2. Reise

Die erste Reise mit dem Kleinkind

Die erste Reise mit dem Kleinkind

Als Oscar das erste Mal in Urlaub fährt, ist er sechs Monate alt. Gemeinsam mit seinen Eltern Judith und Josef Eder ging seine erste Reise in ein Familienhotel nach Österreich. Eigentlich wollten die Eltern ihn für ein paar Stunden am Tag in die Kinderbetreuung geben, doch daraus wurde nichts.

"Oscar hat so gefremdelt, dass wir ihn nie alleinlassen konnten", erzählt seine Mutter.

Den Zeitpunkt und das Ziel des ersten Urlaubs mit Kind bestimmt jeder anders. Für manche seien Fernreisen mit Kleinkindern ein Abenteuer, bei dem sich alle wohlfühlen, sagt die Kinderpsychologin Caroline Domogalla. Für andere sei der Bauernhof in der Nähe die bessere Variante. Entscheidend ist die Persönlichkeit des Kindes, sagt Domogalla. "Kommt es mit Veränderungen problemlos zurecht oder ist es auf gewohnte Rituale angewiesen?", fragt die Psychologin. Außerdem komme es darauf an, wie belastbar die Eltern sind. "Lange Flüge oder Autofahrten mit quengeligen Kleinkindern sind sehr anstrengend."

Allzu weit wollten die Eders nicht fort. Wie viele Eltern entschieden sie sich für eine wenige Stunden lange Autofahrt. Eine Flugreise mit Oscar will Judith Eder erst später machen. "Ich hätte Angst, dass er jetzt das fremde Klima nicht verträgt." Kerstin Führer sieht das anders. "Wenn das Kind gesund ist, kann es an jeden Ort der Welt reisen", sagt die Herausgeberin des Familienreisemagazin KidsAway.de. Meiden sollten junge Eltern lediglich Regionen mit extremem Klima, Malariagebiete sowie Länder mit sehr schlechter Gesundheitsinfrastruktur.

Für Flüge mit Kleinkindern empfiehlt sie, einen eigenen Sitzplatz buchen. Am besten fliegen sie in einer speziellen Schale. "Erst ab einer Größe von 1,25 Metern ist der Beckengurt ausreichend", erklärt Führer. Nicht fehlen darf eine Reiseapotheke, die auf das Urlaubsland ausgerichtet ist. "Auch ohne Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung sollten Familien nie in Urlaub fahren", sagt Führer.