Das sind die Nachteile von frühen Reisebuchungen

Urlaubsplanung : Frühbucher-Angebote haben auch Nachteile

Schon Monate vor Antritt eine Reise zu buchen, bringt Rabatte. Urlauber binden sich aber auch langfristig.

Eine Reise möglichst früh zu buchen, hat einige Vorteile. Urlauber sparen Geld, bekommen meist ein Zimmer in ihrem Wunschhotel und profitieren häufig von günstigen Preisen für Kinder. Doch es gibt auch Nachteile: Wer sich früh festlegt, kann nicht mehr kurzfristig umplanen, ohne Stornogebühren zahlen zu müssen, erklärt die Zeitschrift „Clever reisen!“ (Ausgabe 1/20).

Eine plötzliche Algenplage im Meer am Urlaubsort etwa oder politische Unruhen im Reiseland berechtigen Urlauber in der Regel nicht dazu, kostenlos von einer Reise zurückzutreten, wenn diese dadurch nicht erheblich beeinträchtigt wird.

Damit Reisende im Fall einer Krankheit nicht auf den Kosten sitzen bleiben, sollten sie eine Reiserücktrittsversicherung abschließen. Diese greift allerdings nur, wenn die Krankheit bei der Buchung der Reise unvorhersehbar war. Verschlechtert sich ein chronisches Leiden und muss der Versicherte deshalb die Reise absagen, zahlt die Versicherung oft nicht.

Die Reiseveranstalter haben unterschiedliche Fristen für ihre Frühbucher-Rabatte. Am besten vergleichen Urlauber mehrere Anbieter. Wer hier nicht zugreift und trotzdem günstig verreisen will, kann auf Last-Minute-Angebote warten. Dann ist die Auswahl an Hotels allerdings nicht mehr so groß.

(dpa)