1. Leben
  2. Reise

Das Saarland lädt zum Wandern und Genießen ein

Das Saarland lädt zum Wandern und Genießen ein

Teufelsschlucht und Himmelsleiter, sagenumwobene Berge und abenteuerliche Felsen, idyllische Bachläufe und romantische Weiher. Dies und vieles mehr können Wanderer im Saarland erkunden. Hier locken Bärenpfad und Wolfsweg, man kann das Wahrzeichen des kleinen Bundeslandes, die Saarschleife, umrunden sowie den Schaum- und den Weiselberg erklimmen. In den vergangenen zehn, zwölf Jahren hat sich das Saarland zu einem Wanderland entwickelt. Heute laden über 60 Premiumwanderwege in allen Landkreisen zu abwechslungsreichen Touren in freier Natur ein. Nirgendwo in Deutschland gibt es eine solche Dichte an Premiumwanderwegen. Diese saarländischen Strecken sind vom Deutschen Wanderinstitut in Marburg bewertet und mit dem Wandersiegel ausgezeichnet worden. Etwa ein Drittel der Fläche des Saarlandes ist mit sommergrünem Mischwald bedeckt. Im Bundesvergleich verfügt das kleinste Flächenland damit über den größten Anteil der Gesamtwaldfläche in Deutschland. In Naturschutzgebieten blüht das Knabenkraut und tanzen bunte Schmetterlinge auf den Blüten. Auf alten Grenz- und Schmugglerpfaden kann der Wanderer ins nahe Frankreich oder benachbarte Rheinland-Pfalz schleichen. Spannend ist es, der Spur von Erzgräbern zu folgen oder zu erfahren, was Leonardo da Vinci mit dem Rötelstein im nordsaarländischen Oberthal zu tun hat. Der wasserabweisende Rötel wurde von Oberthal exportiert und zur Herstellung von Gebrauchs- und Kunstfarben verwendet. Und genau damit malte da Vinci auch sein berühmtes Selbstbildnis aus dem Jahre 1510. Die große Vielfalt der Touren zieht inzwischen Wanderfreunde aus vielen Teilen Deutschlands in den Südwestzipfel der Republik. Das Wandern ist zu einem touristischen Aushängeschild geworden - und zu einem Wirtschaftsfaktor. Unterkünfte und Restaurants, aber auch kulturelle Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten profitieren vom Wanderboom. Auch die Tourismus Zentrale Saarland (TZS) wirbt mit diesem Thema. Bei den Urlaubsthemen der TZS steht das Wandern an erster Stelle. "Das Saarland hat sich zu einer der schönsten Wanderregionen in deutschen Mittelgebirgen entwickelt", sagt Birgit Grauvogel, die Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland. Die Wanderer seien vor allem von den Premiumwegen begeistert. Die Marktforschung bestätige die Vision vom Wandern im Saarland, so Grauvogel: "34 Prozent der Befragten halten das Saarland für einen Natururlaub geeignet, ebenso wie für das Wandern . Das freut uns." Der Vorsitzende des Deutschen Wanderinstituts, Klaus Erber, ist von der Entwicklung des Themas im Saarland ebenfalls begeistert. "Das Saarland hat sich mit dem Wandern touristisch neu erfunden", erklärt er. "Es gibt Top-Wanderwege, die supergut ausgeschildert sind und viele Erlebnisse garantieren." Erber: "Ich spüre bei meinen Besuchen immer wieder, dass sich die Bürger sehr stark mit den Premiumwanderwegen identifizieren." Was ihn auch sehr freue, so der Vorsitzende des Deutschen Wanderinstituts, sei die Tatsache, dass die Regionalität stärker gefördert wird, vor allem was die Gastronomie angehe. "Die Leute wollen die Region schmecken." Deshalb sei es gut, dass Gastronomen der Region zunehmend auf Erzeuger und Produkte aus dem Umfeld setzen. Das Wandern hat in den vergangenen Jahren ein deutlich besseres Image bekommen. Vor allem jüngere Menschen haben dieses Hobby für sich entdeckt. Für Gesundheitsbewusste ist wichtig: Das Herz-Kreislauf- und das Immunsystem werden gestärkt, Muskelkraft wird aufgebaut, Knochensubstanz regeneriert. Die Bewegung unter freiem Himmel mit Gleichgesinnten, die Rast an einer schönen Hütte, das gemeinsame Einkehren nach der Tour begeistern und verbinden unterschiedliche Generationen. Ob zum Kurzbesuch für ein Wochenende oder drei Tage, für eine oder zwei Wochen: Das Saarland hat mit seinen Premiumwanderwegen für alle Altersgruppen viel zu bieten.

Teufelsschlucht und Himmelsleiter, sagenumwobene Berge und abenteuerliche Felsen, idyllische Bachläufe und romantische Weiher. Dies und vieles mehr können Wanderer im Saarland erkunden. Hier locken Bärenpfad und Wolfsweg, man kann das Wahrzeichen des kleinen Bundeslandes, die Saarschleife, umrunden sowie den Schaum- und den Weiselberg erklimmen.

In den vergangenen zehn, zwölf Jahren hat sich das Saarland zu einem Wanderland entwickelt. Heute laden über 60 Premiumwanderwege in allen Landkreisen zu abwechslungsreichen Touren in freier Natur ein. Nirgendwo in Deutschland gibt es eine solche Dichte an Premiumwanderwegen. Diese saarländischen Strecken sind vom Deutschen Wanderinstitut in Marburg bewertet und mit dem Wandersiegel ausgezeichnet worden.

Etwa ein Drittel der Fläche des Saarlandes ist mit sommergrünem Mischwald bedeckt. Im Bundesvergleich verfügt das kleinste Flächenland damit über den größten Anteil der Gesamtwaldfläche in Deutschland. In Naturschutzgebieten blüht das Knabenkraut und tanzen bunte Schmetterlinge auf den Blüten. Auf alten Grenz- und Schmugglerpfaden kann der Wanderer ins nahe Frankreich oder benachbarte Rheinland-Pfalz schleichen.

Spannend ist es, der Spur von Erzgräbern zu folgen oder zu erfahren, was Leonardo da Vinci mit dem Rötelstein im nordsaarländischen Oberthal zu tun hat. Der wasserabweisende Rötel wurde von Oberthal exportiert und zur Herstellung von Gebrauchs- und Kunstfarben verwendet. Und genau damit malte da Vinci auch sein berühmtes Selbstbildnis aus dem Jahre 1510.

Die große Vielfalt der Touren zieht inzwischen Wanderfreunde aus vielen Teilen Deutschlands in den Südwestzipfel der Republik. Das Wandern ist zu einem touristischen Aushängeschild geworden - und zu einem Wirtschaftsfaktor. Unterkünfte und Restaurants, aber auch kulturelle Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten profitieren vom Wanderboom.

Auch die Tourismus Zentrale Saarland (TZS) wirbt mit diesem Thema. Bei den Urlaubsthemen der TZS steht das Wandern an erster Stelle. "Das Saarland hat sich zu einer der schönsten Wanderregionen in deutschen Mittelgebirgen entwickelt", sagt Birgit Grauvogel, die Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland. Die Wanderer seien vor allem von den Premiumwegen begeistert. Die Marktforschung bestätige die Vision vom Wandern im Saarland, so Grauvogel: "34 Prozent der Befragten halten das Saarland für einen Natururlaub geeignet, ebenso wie für das Wandern . Das freut uns."

Der Vorsitzende des Deutschen Wanderinstituts, Klaus Erber, ist von der Entwicklung des Themas im Saarland ebenfalls begeistert. "Das Saarland hat sich mit dem Wandern touristisch neu erfunden", erklärt er. "Es gibt Top-Wanderwege, die supergut ausgeschildert sind und viele Erlebnisse garantieren." Erber: "Ich spüre bei meinen Besuchen immer wieder, dass sich die Bürger sehr stark mit den Premiumwanderwegen identifizieren." Was ihn auch sehr freue, so der Vorsitzende des Deutschen Wanderinstituts, sei die Tatsache, dass die Regionalität stärker gefördert wird, vor allem was die Gastronomie angehe. "Die Leute wollen die Region schmecken." Deshalb sei es gut, dass Gastronomen der Region zunehmend auf Erzeuger und Produkte aus dem Umfeld setzen.

Das Wandern hat in den vergangenen Jahren ein deutlich besseres Image bekommen. Vor allem jüngere Menschen haben dieses Hobby für sich entdeckt. Für Gesundheitsbewusste ist wichtig: Das Herz-Kreislauf- und das Immunsystem werden gestärkt, Muskelkraft wird aufgebaut, Knochensubstanz regeneriert. Die Bewegung unter freiem Himmel mit Gleichgesinnten, die Rast an einer schönen Hütte, das gemeinsame Einkehren nach der Tour begeistern und verbinden unterschiedliche Generationen. Ob zum Kurzbesuch für ein Wochenende oder drei Tage, für eine oder zwei Wochen: Das Saarland hat mit seinen Premiumwanderwegen für alle Altersgruppen viel zu bieten.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICKWandern kann man in allen Teilen des Saarlandes. Die meisten Rundwege verlaufen durch den nördlichen Teil des Bundeslandes, im Raum Merzig-Wadern. Es gibt leichte Strecken für die ganze Familie, anspruchsvolle Pfade für Geübte und Abenteuerlustige und große Tagestouren. Die Bandbreite reicht von 5,4 bis zu 18,7 Kilometern. Infos bieten die Internetseiten des Deutschen Wanderinstituts und der Tourismus Zentrale Saarland. Unterkünfte gibt es je nach Geschmack und Geldbeutel von der Ferienwohnung oder Pension über Landgasthäuser bis zu gehobenen Hotels. Unter dem Titel "Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland" informiert die Tourismus Zentrale über Unterkünfte und Restaurants, die speziell auf Wanderer ausgerichtet sind. Das kleine Saarland ist ein großes Genießerland und bietet ein breites gastronomisches Angebot. Von der bewirtschafteten Hütte oder Alm am Wegesrand über Landgasthäuser und gute Bistros bis zur Spitzengastronomie reicht die Palette. Unsere Empfehlungen: Landgasthof Paulus in Nonnweiler-Sitzerath, Restaurant und Landhotel Niedmühle in Rehlingen-Siersburg, Seehotel Losheim in Losheim am See, Restaurant Kunz in St. Wendel-Bliesen, Zum Alten Fuchs in Oberthal-Steinberg-Deckenhardt und Hämmerle's Restaurant in Blieskastel-Webenheim.trwanderinstitut.detourismus.saarland.de