1. Leben
  2. Reise

Auf dem Weg des weißen Goldes

Auf dem Weg des weißen Goldes

Dank seiner Salzbergwerke entwickelte sich Hall zu einem wichtigen Wirtschaftsplatz in Nordtirol. Heute können Besucher den Weg des „weißen Goldes“ vom Berg ins Tal auf einer Wanderroute nachvollziehen.

Die Strecke führt vom Maximiliansbrünnl zum König-Max-Stollen. Rund zweieinhalb Stunden benötigen gemütliche Wanderer für die rund sieben Kilometer lange Tour. Wer stur darauf losmarschiert, würde es vielleicht auch in eineinhalb Stunden schaffen, doch auf dem neuen historischen Solewanderweg gibt es viel zu entdecken. Hier, im Tiroler Halltal, hat Salzbergbau eine lange Tradition. Das "weiße Gold ", wie Salz aufgrund seines in vergangenen Tagen enormen Werts auch genannt wird, war einer der wichtigsten Faktoren, die Hall großen Reichtum bescherten. Neun Kilometer nördlich der Stadt wurde von 1244 bis 1967 Salz gewonnen. Einen Teil des Weges, den das Salz vom Berg ins Tal in langen Holzleitungen zurücklegte, können Touristen nun entlangwandern.

Start des Solewanderwegs ist am Halltaleingang. An elf Stationen, unter anderem dem Bettelwurfbrünnl und dem Ferdinandstollen, präsentieren Infotafeln Geschichtliches und bildliche Dokumente des Salzbergbaus der vergangenen Jahrhunderte. Der Weg endet am König-Max-Stollen, der 1492 gegraben wurde und auf den ersten Metern betreten werden kann.

Die Region Hall-Wattens ist ein beliebtes Ziel für Wanderer. Auf Schusters Rappen geht es durch Tirols größten Naturpark, den Alpenpark Karwendel. Eine besonders schöne Höhenwanderung führt von der Bergstation der Glungezerbahn ins Landschaftsschutzgebiet Oberes Viggarta, wo sich das Bergpanorama in den "Blauen Seen" spiegelt. Für Gipfelstürmer bietet sich die Vier-Gipfel-Tour an, die vom Patscherkofel (2246 Meter) über Viggar- (2306 Meter) und Sonnenspitze (2639 Meter) bis zum Glungezer (2678 Meter) führt. Start und Ziel dieser Tour sind die Bergstationen von Patscherkofel- und Glungezerbahn. Dies gilt auch für den bekannten Zirbenweg. Er führt durch einen der größten Zirbenbestände Europas.

Ein populäres Ausflugsziel in der Region sind auch die Kristallwelten in Wattens . Seit 20 Jahren beeindrucken die unterirdischen Wunderkammern, über die eine grasbewachsene Riesenfigur mit leuchtenden Kristallaugen wacht. In den vergangenen Monaten wurde das Areal neu gestaltet. Unter anderem entstand auf 7,5 Hektar große Fläche eine fantasievolle Parklandschaft. Neu ist auch die "Kristallwolke", die aus rund 600 000 handgesetzten Kristallen besteht.

Wir verlosen heute ein Wanderpaket für zwei Personen. Es beinhaltet jeweils vier Übernachtungen inklusive Halbpension in einem Drei-Sterne-Hotel in der Region Hall-Wattens , die Teilnahme an zwei geführten Themenwanderungen im Rahmen des Wochenprogramms, ein Zirbenweg-Rundwanderticket (Berg-/Talfahrt Glungezer und Patscherkofel), den Eintritt in die Swarovski-Kristallwelten in Wattens sowie Wander- und Kartenmaterial der Region.

Sie wollen gewinnen? Dann beantworten Sie an unserem Reiserätseltelefon einfach folgende Frage: Welcher Stollen ist das Ziel auf dem neuen Historischen Solewanderweg in Hall-Wattens ?

Die Reise ins südliche Allgäu hat Erwin Paul aus Saarbrücken gewonnen.

Weitere Infos: TVB Region Hall-Wattens , Wallpachgasse 5, A-6060 Hall in Tirol ,

Tel: (00 43 52 23) 45 54 40,

Fax: (00 43 52 23) 45 54 42 0,

E-Mail: office@hall-wattens.at

hall-wattens.at

Auf dem Weg des weißen Goldes
Auf dem Weg des weißen Goldes

Zum Thema:

Gewinn-Hotline (0137) 837 34 56Liebe Rätselfreunde! Wenn Sie das Lösungswort unserer heutigen Rätselfrage wissen, dann rufen Sie einfach die Gewinn-Hotline des Pfälzischen Merkur unter Tel.: (01 37) 8 37 34 56 an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Die Leitungen unseres Rätseltelefons sind von Samstag, null Uhr, bis Dienstag, 24 Uhr, für Sie offen. Der Anruf kostet 50 Cent aus dem deutschen Festnetz. Viel Glück!