1. Leben
  2. Motor

Wegen Corona können Autokäufer auf hohe Rabatte hoffen

Automobil : Autokäufer können auf hohe Rabatte hoffen

Branchen-Vertreter bemühen sich derzeit, „die Händler aus ihrer Schockstarre zu holen“.

(np) Dem deutschen Autohandel droht durch die Corona-Krise ein Abstieg, wie es ihn seit Jahrzehnten nicht mehr gab. Autokäufer können sich hingegen auf hohe Rabatte freuen. Das ergibt sich aus einer Analyse der Zeitschrift Auto-Bild (Heft 15/20).

Autoexperte Professor Ferdinand Dudenhöffer vom Institute of Customer Insights der Universität St. Gallen erwartet bei bestimmten Marken und Modellen Preisnachlässe von über 50 Prozent. Das bestätigt Marco Steinfatt, Geschäftsführer des Neuwagen-Verkaufsportals Meinauto.de: „Die durchschnittlichen Rabatte auf Neuwagenpreise haben sich seit Mitte März auf über 25 Prozent erhöht.“

Durch die Kontaktsperre sind Autohäuser geschlossen, weder Neu- noch Gebrauchtwagen können derzeit im gewerblichen Handel den Besitzer wechseln. Nur noch Werkstätten haben geöffnet. Online-Verkaufsportale dagegen dürfen weiter betrieben werden.

Bei den deutschen Händlern stapeln sich bereits die Neuwagen. „Die Bestände drücken“, sagt Ansgar Klein vom Bundesverband freier Kfz-Händler. Bereits mehr als 70 Prozent der Autohäuser sind in Kurzarbeit, meldete der Zentralverband des Kfz-Gewerbes. Die Branchen-Vertreter bemühen sich derzeit, „die Händler aus ihrer Schockstarre zu holen“, sagt Ansgar Klein, „schließlich gibt es Möglichkeiten, Autos zu verkaufen, ohne dass Kunden in die Schauräume kommen.

Klein erwartet insbesondere bei Elektroautos große Nachlässe. „Bis Jahresende müssen möglichst viele in den Markt, um den Herstellern Strafgebühren der EU für hohe Abgaswerte zu ersparen. Es ist damit zu rechnen, dass die billiger werden.“