1. Leben
  2. Motor

Verlockende Kleinwagen im Abenteuer-Kleid

Verlockende Kleinwagen im Abenteuer-Kleid

Im boomenden Segment der kleinen SUVs ist der Renault Captur ausschließlich mit Frontantrieb vertreten. Er tritt in unserem Vergleich gegen den „Altmeister“ Nissan Juke an. Der Captur hat seine Stärken vor allem bei Platzangebot, Variabilität und dem kultivierten Diesel. Der Juke überzeugt besonders durch Fahrdynamik und umfangreiche Serienausstattung.

Renault ist in der Vergangenheit durch neue Konzepte wie den Espace und ausgefallenes Design wie beim Avantime aufgefallen. Beim Captur, seit Juni 2013 im Handel, ist das anders, er kommt in Gestalt eines kleinen Sport Utility Vehicles (SUV) mit gewohnten Karosserieformen. Dagegen setzt Nissan beim Crossover Juke, der schon 2010 präsentiert wurde, auf eigenwillige Formen, eine Mischung aus Limousine und SUV - mit Erfolg, wie die Verkaufszahlen zeigen.

Der Renault Captur, der auf dem ebenfalls neuen Clio basiert, ist wie der Juke gut 4,10 Meter lang und knapp 1,60 Meter hoch. Er will durch einen Offroad-Look beeindrucken, obwohl er gar nicht mit Allrad geliefert wird. Der Juke imponiert durch eine hohe Front und erinnert durch die nach hinten abfallende Dachlinie und die versteckten Griffe für die Hecktüren an ein Coupé.

Im Gegensatz zum Äußeren herrscht im Inneren des Juke eine gewisse Sachlichkeit, während der Renault Captur das Praktische im Alltag in den Vordergrund stellt, einschließlich vieler Ablagen, und auch vor einfachen Materialien wie manchen Kunststoffflächen nicht zurückschreckt.

Vier Erwachsene passen in beide Fahrzeuge und fühlen sich vorn durchaus wohl. Im Juke ist allerdings das Platzangebot für die hinteren Passagiere etwas eingeschränkt; eng wird es hier vor allem für die Beine größerer Insassen. Im Übrigen schränkt die Coupé-Form die Sicht schräg nach hinten ein.

Der Captur bietet mehr Innenraum, und die Rücksitzbank ist verschiebbar. Das Gepäckabteil des Captur liegt mit 377 bis 1235 Litern auf dem Niveau des Segments. Nicht so beim Juke, dessen Stauraum nur 251 bis maximal 830 Liter fasst. Durch den doppelten Ladeboden lässt sich beim Nissan eine ebene Ladefläche herstellen. Die Zuladekapazität der beiden Kontrahenten liegt praktisch auf dem gleichen Niveau.

Als Motorisierungen dienen den gefahrenen Versionen 1,5-Liter-Turbodiesel, die sich von der Bauweise kaum unterscheiden. Der Renault Captur leistet 90 PS/66 kW. Das sind 20 PS/15 kW weniger, als der Nissan Juke bietet. Das japanische Modell hat auch das höhere Drehmoment (260 zu 220 Newtonmeter). In der Praxis beschleunigt der Juke etwas schneller und gibt sich insbesondere bei Überholmanövern auf Landstraßen elastischer. Kaltstart und Beschleunigung quittiert er aber mit Nagelgeräuschen.

Der Captur hält bei den guten Eigenschaften mit einem geringfügig günstigeren Durchschnittsverbrauch und einer geschmeidigeren Laufkultur dagegen. Gaspedaldruck setzt er schneller in Vortrieb um. Dafür schaltet sich der Juke knackiger und hat sechs Gänge; der Captur begnügt sich mit fünf.

Der Nissan erweist sich im direkten Vergleich als agileres Auto, in schnellen Kurven bewährt sich seine straffe Abstimmung. Nicht zuletzt die spontan ansprechende Lenkung sorgt für ein einwandfreies Handling und somit für Fahrspaß. Auf Querrinnen und kurze Bodenwellen reagiert er schon mal etwas ungehaltener. Dazu trägt neben den beim Testwagen montierten 225/45-Niederquerschnittreifen auf 18-Zoll-Rädern wohl auch sein kurzer Radstand bei.

Der Renault schneidet im Fahrkomfort besser ab. Er steckt Unebenheiten sanft weg. Jedoch könnte die Federung zum Beispiel auf welliger Fahrbahn durchaus etwas straffer und die Lenkung direkter sein. Extreme Kurvenfahrten führen schon mal zu abrupten Eingriffen des ESP. Ein gelegentliches Fahrwerkspoltern verkneift sich der Captur genauso wenig wie der Juke. Beim Captur können die Vordersitze nicht recht überzeugen. Sie fallen kleiner aus, sind nicht so straff gepolstert und vermitteln weniger Seitenhalt als beim Juke.

In der Preisliste steht der Captur dCi 90 Dynamique mit 19 990 Euro (Luxe: 20 590 Euro) und ist damit günstiger als der Juke 1.5 dCi in der Variante n-tec, für den Nissan 21 640 Euro verlangt. Allerdings fällt die Ausstattung des Captur magerer aus. Einiges muss extra bezahlt werden, zum Beispiel berechnet Renault für Klima-Automatik und ein einfaches Navigationssystem 690 Euro. Beim Juke ist das Navi ab der Stufe n-tec serienmäßig; es bietet sogar Online-Dienste. Außerdem sind in dieser Variante Infotainment, Rückfahrkamera und breite Alu-Räder an Bord.

Zum Thema:

Ausführung:kleines SUVPreis:21 640 EuroLänge:4,14 MeterBreite:1,77 MeterHöhe:1,57 MeterRadstand:2,53 MeterLeergewicht:1320 KilogrammZuladung:430 KilogrammGepäckraum:251 bis 830 LiterAnhängelast:1250 KilogrammMotor:4-Zylinder-DieselHubraum:1461 ccmLeistung:110 PS/81 kWDrehmoment:260 Newtonmeter bei 1750 U/minAbgasnorm:Euro 5CO{-2}-Ausstoß:109 g/kmSpitze:175 km/h0 auf 100 km/h:11,5 SekundenTestverbrauch: 5,7 Liter DieselNormverbrauch:4,2 Liter Diesel

 Renault hat den Captur als komfortorientierten Fronttriebler konzipiert.
Renault hat den Captur als komfortorientierten Fronttriebler konzipiert.
 Beim Juke ist das Navigationssystem ab der n-tec-Ausstattung serienmäßig an Bord.
Beim Juke ist das Navigationssystem ab der n-tec-Ausstattung serienmäßig an Bord.
 Die serienmäßige Ausstattung des Captur fällt mager aus. Einiges muss man extra bezahlen.
Die serienmäßige Ausstattung des Captur fällt mager aus. Einiges muss man extra bezahlen.
 Der maximal verfügbare Stauraum im Nissan Juke liegt bei bescheidenen 830 Litern.
Der maximal verfügbare Stauraum im Nissan Juke liegt bei bescheidenen 830 Litern.
 Bei Bedarf bietet der Renault Captur bis zu 1235 Liter Ladevolumen. Fotos: Nissan, Renault
Bei Bedarf bietet der Renault Captur bis zu 1235 Liter Ladevolumen. Fotos: Nissan, Renault

Zum Thema:

Auf einen BlickNissan Juke 1.5 dCi n-tec: 4,14-Meter-Crossover, vorn gutes Platzangebot, hinten eingeschränkt, kleiner Kofferraum; dynamischer Fronttriebler, durchzugsstarker 1,5-Liter-Turbodiesel, Sechsganggetriebe, verbrauchsgünstig; straffe Fahrwerksabstimmung, gutes Handling; höherer Preis, gute Ausstattung.Renault Captur 1.5 dCi Dynamique: 4,12-Meter-Kleinwagen im Offroad-Look, gute Sitzverhältnisse auch im Fond, familienfreundliches Gepäckraum-Volumen, verschiebbare Rücksitze; komfortorientierter Fronttriebler, kultivierter 1,5-Liter-Turbodiesel, gute bis ausreichende Fahrleistungen, Fünfganggetriebe, niedriger Verbrauch, etwas weiche Federung, mäßiger Sitzkomfort vorn; günstig im Anschaffungspreis, magere Ausstattung. ir