1. Leben
  2. Motor

Toyota RAV4 jetzt auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb

Neuvorstellung : Stärker und sparsamer mit Stecker

Toyota bietet den RAV4 jetzt auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb an. Das 306 PS starke SUV kann bis zu 75 Kilometer weit rein elektrisch fahren.

Im SUV-Segment, das bislang von Dieselantrieben dominiert wird, sind Plug-in-Hybride zunehmend gefragt. Hybrid-Vorreiter Toyota reagiert jetzt auf den Wunsch der Käufer und bietet den RAV4 mit der neuesten Generation seines Plug-in-Hybrid-Systems an. Das SUV verfügt über einen 2,5-Liter-Benzinmotor mit 185 PS/136 kW, einen kraftvollen Elektromotor vorn mit 182 PS/134 kW und einen Elektromotor im Heck mit 54 PS/40 kW.

Dank des „Hochleistungs-Hybrids“, wie Toyota-Sprecher Thomas Schalberger sagt, kann der RAV4 Plug-in mit seiner 18,1-kWh-Lithium-Ionen-Batterie bis zu 75 Kilometer rein elektrisch fahren. Im Stadtverkehr sind sogar bis zu 98 Kilometer möglich. Da beim Normverbrauch die elektrische Reichweite mit eingerechnet wird, kommt der RAV4 Plug-in-Hybrid mit nur 1,2 Liter Super 100 Kilometer weit.

In der elektrischen Reichweite kommt der RAV4 Plug-in den vollwertigen Elektro-Fahrzeugen der ersten Generationen schon recht nahe. Sobald der Vierzylinder-Verbrenner anspringt, stehen 306 PS/225 kW Systemleistung zur Verfügung. Bei Bedarf sprintet das SUV in sechs Sekunden von null auf hundert. Lange Autobahnfahrten mit hohem Tempo erhöhen freilich den Kraftstoffkonsum des Zweitonners deutlich. Da schneiden moderne, inzwischen vor allem saubere Diesel im Vergleich besser ab.

Der Fahrer kann in Toyotas Plug-in-Flaggschiff unter vier Betriebssystemen wählen. Als Grundeinstellung fungiert der elektrische EV-Modus bis Tempo 135, bei dem der Benziner nicht eingreift. Im HV-Modus läuft der Benzinmotor. Im HV/EV-Modus schaltet das System automatisch den Benziner hinzu, wenn zum Beispiel bei starker Beschleunigung zusätzliche Motorkraft gefragt ist. Anschließend kehrt die Steuerung wieder ins EV-Programm zurück. Im Lademodus generiert der Vierzylinder-Benziner über die Elektromotoren, die als Generator dienen, Strom zum Auffüllen des Akkus.

Am RAV4 Plug-in-Hybrid fallen verschiedene Veränderungen an der Karosserie auf. Das teilelektrische SUV kommt unter anderem mit einem ausdrucksvolleren Front-Design daher, zu dem der metallisch eingefasste Kühlergrill beiträgt. Innen herrscht das typische SUV-Feeling mit hoher Sitzposition und komfortablem Platzangebot.

Fürs gute Klima zuständig ist eine Anlage mit Wärmepumpe, abgekoppelt vom Motor, um Benzin zu sparen. Keine Rätsel gibt die Bedienung auf. Die Vernetzung per Internet und die aktuellen Sicherheits- und Komfortassistenten entlasten den Fahrer. Ein Multimedia-System mit Smartphone-Anbindung gehört zur Serienausstattung, ein farbiges Head-up-Display wird auf Wunsch geliefert.

Für viele Zwecke sinnvoll ist die 230-V-Steckdose mit 150 Watt Leistung im Fahrzeug. Wegen des Plug-in-Hybrid-Antriebs hat Toyota den durchgehend flachen Boden des Kofferraums um 35 Millimeter angehoben. Dennoch kann man beachtliche 520 Liter Gepäck verstauen. Bei umgeklappter Rückbank und dachhoher Beladung sind es bis zu 1604 Liter. An den Haken darf der Plug-in bis zu 1,5 Tonnen nehmen.

Serienmäßig ist die neue RAV4-Version mit dem Allradsystem AWD-i ausgerüstet, das einen zusätzlichen Trail-Modus für Offroad-Einsätze hat. Zudem sorgen die unter dem Boden im Vordersitzbereich angeordneten Batterien für einen tieferen Schwerpunkt des Wagens und verbesserte Fahrstabilität. Der Fahrspaß profitiert davon, dass der wuchtige Toyota selbst in kritischen Situationen gut kontrollierbar bleibt.

Wenn der Verbrenner nicht stark gefordert wird, läuft der RAV4 Plug-in-Hybrid ungewöhnlich leise, auch weil die Techniker die Motorgeräusche besser gedämmt haben. Außerdem werden die Fahr- und Windgeräusche durch ein spezielles Akustikglas gesenkt.

Der RAV4 Plug-in-Hybrid ist das erste Modell von Toyota, das serienmäßig über eine App den Zugriff auf Fahrzeugfunktionen wie Klimaanlage und Ladeprozess aus der Ferne ermöglicht. Aufgeladen ist die Batterie für die Elektromotoren per Haushaltssteckdose in 7,5 Stunden, an der Wallbox in 4,5 Stunden.

Die Anschaffung wird derzeit tüchtig mit Fördermitteln unterstützt. Umweltbonus (4500 Euro) und Nachlass (2250 Euro) addieren sich auf bis zu 6750 Euro. Das senkt den Listenpreis für den RAV4 Plug-in-Hybrid von 46 293 Euro (inklusive 16 Prozent Mehrwertsteuer) auf 39 908 Euro ab.

Toyota geht davon aus, dass etwa 60 Prozent der Käufer eines RAV4 Plug-in gewerbliche Kunden sein werden. Mehr als die Hälfte davon sattelt voraussichtlich das Style-Paket für 4700 Euro oben drauf, ein etwas kleinerer Anteil das Technik-Paket für 7300 Euro, das die Stufe Style voraussetzt. Bleibt optional noch das Panoramadach für 1452 Euro.

Ein Multimedia-System zählt zur Serienausstattung des RAV4. Foto: Toyota/HARALD DAWO, Toyota

Der RAV4 startete vor rund 26 Jahren, als kompakte SUVs noch weitgehend unbekannt waren. Inzwischen hat allein Toyota mehr als zehn Millionen Einheiten weltweit verkauft. Das SUV-Segment erfreut sich mit 13 Prozent Marktanteil am Gesamtabsatz großer Beliebtheit. Toyota bietet den neuen RAV4 Plug-in-Hybrid parallel zum RAV4 Hybrid an, dessen Batterie nicht an der Steckdose aufgeladen werden kann, sondern während der Fahrt geladen wird.