| 00:00 Uhr

Schrilles Heck sorgt für Gesprächsstoff

Stuttgart. Mercedes will es wissen: Mit dem CLA Shooting Brake wird dem viertürigen CLA Coupé ein Kombi an die Seite gestellt, der zwar nicht durch überbordende Ladekapazitäten auffallen wird, aber von der ersten Sekunde an wegen seiner Heckgestaltung für Gesprächsstoff sorgt. unserer MitarbeiterinGundel Jacobi

Es ist noch gar nicht so lange her, da hätte man sich auf dem schwäbischen Zeichenbrett lieber die Finger verbrannt, als mit einem schräg schrillen Heckabschluss des Betrachters Aufmerksamkeit herauszufordern. Dabei mutet Mercedes-Benz seinen Anhängern schon mit dem kühn gestalteten CLA Coupé ein unkonventionelles Design zu.

Der als Shooting Brake bezeichnete neue Kombi hat ein stark abgeschrägtes Heck mit einer ziemlich spitz zulaufenden Klappe und daneben höchst auffällig-geschwungene Rückleuchten. In der Länge bleibt er mit 4,63 Metern dem CLA-Maß treu, wodurch der Zugewinn an Gepäckraum um 25 auf 495 Liter relativ mager ausfällt.

Warum könnte der Griff zum Shooting Brake dennoch ratsam sein? Eine einfache Sitzprobe im Fond macht es deutlich. Im Kombi verhindern vier Zentimeter mehr Kopffreiheit gegenüber den CLA Coupé, dass die meisten Erwachsenen mit dem Dach in Berührung kommen. Zudem sind die hinteren Türen ein Quäntchen größer, was den Ein- und Ausstieg erleichtert.

Bei allem Verständnis für einen schicken Mercedes mit großer Klappe ist doch schwer zu verstehen, warum die Ladekante rückenschädliche 72 Zentimeter hoch ist. Zudem geht es hinter der Kante wieder 14 Zentimeter nach unten auf den Gepäckraumboden. Das führt auch zu einer relativ schmalen Öffnung. Allerdings entsteht beim Umklappen der Rücksitzlehnen eine ebene Fläche.

Bei den fünf Motoren gibt es keine Überraschungen. Ab sofort sind zwei Diesel mit jeweils 2,2 Litern Hubraum verfügbar: der 200 CDI leistet 136 PS/100 kW, der 220 CDI 177 PS/130 kW. Hinzu kommen drei Benzintriebwerke mit jeweils 1,6 Liter Hubraum: der 180 mit 122 PS/90 kW, der 200 mit 156 PS/115 kW und der 250 mit 211 PS/155 kW. Und auch AMG, die Tuning-Sparte von Mercedes, steuert ein Aggregat bei. Der CLA 45 AMG Shooting Brake schöpft aus nur 2,0 Litern Hubraum 360 PS/265 kW. Diese Topversion verfügt über den 4Matic-Allradantrieb.

Auf ersten Testfahrten überzeugte der knapp 1,5 Tonnen schwere 220 CDI mit 177 PS/ 130 kW erwartungsgemäß mit seiner Durchzugskraft und Spritzigkeit. Allerdings handelt es sich dabei nicht um den leisesten Dieselmotor aller Zeiten. Der Normverbrauch liegt bei 4,3 Litern, auf ersten Testfahrten in bergigem Gelände waren knapp sechs Liter pro 100 Kilometer erforderlich.

Der CLA Shooting Brake ist kein klassischer Kombi; das behaupten seine Schöpfer auch gar nicht. Denn Mercedes hat ja auch die Kombi-Version der C-Klasse im Angebot. Wer jedoch Gefallen an dem ungewöhnlich gestalteten Coupé-Kombi findet, muss sich nur noch fragen, ob ihm auch der Preis genehm ist. Der CLA Shooting Brake kostet ab 29 810 Euro und somit rund 600 Euro mehr als sein viertüriger Coupé-Bruder mit kurzer Gepäckraumklappe.


Zum Thema:

Ausführung:Coupé-KombiPreis:29 810 EuroLänge:4,63 MeterBreite:1,78 MeterHöhe:1,44 MeterRadstand:2,70 MeterLeergewicht:1430 KilogrammZuladung:525 KilogrammGepäckraum:495 - 1354 LiterAnhängelast:1200 KilogrammMotor:4-Zylinder-BenzinerHubraum:1595 ccmLeistung:122 PS/90 kWDrehmoment:200 Nm von 1250 bis 4000U/minAbgasnorm:Euro 6CO{-2}-Ausstoß:128 g/kmSpitze:210 km/h0 auf 100 km/h:9,4 SekundenNormverbrauch:5,5 Liter Super