1. Leben
  2. Motor

Noch wenig Lust auf Luxus aus Amerika

Noch wenig Lust auf Luxus aus Amerika

Neue Modelle, üppige Ausstattung sowie zusätzliche Händler sollen die amerikanische Luxusmarke Cadillac auf Augenhöhe mit den deutschen Premium-Herstellern bringen. Doch der Weg dahin ist noch weit.

Stolze 28 Prozent Zuwachs meldet Cadillac. Gut 300 000 große Limousinen und Geländewagen wurden im vergangenen Jahr verkauft, in der Heimat USA, auch in Russland und China. Das Geschäft in Europa ist mühsam, das Aus für Chevrolet belastet auch die Topmarke von General Motors .

Die neun Händler bei uns verkauften 2013 insgesamt 138 Exemplare des Mittelklassemodells ATS, der Fünf-Meter-Limousine CTS sowie der Riesen-Offroader SRX und Escalade. In diesem Jahr soll es "deutlich aufwärts" gehen, so General-Motors-Europachef Thomas Sedran, Insidern noch bekannt als Opel-Boss in der schwierigen Zeit nach der Finanzkrise.

15 Händler will die amerikanische Luxusmarke zusätzlich gewinnen - in Europa. In Deutschland wird die Zahl von derzeitig neun auf zwölf oder 14 steigen. Noch können die Verkäufer von BMW und Co. der amerikanischen Invasion gelassen entgegensehen.

Neu bei Cadillac ist vor allem der CTS, eine Limousine der gehobenen Mittelklasse, etwas länger (4,97 Meter) als Audi A6, BMW 5er oder Mercedes-Benz E-Klasse, mit individuellem Auftritt, viel Elektronik und nobler Ausstattung. Der 2,0-Liter-Vierzylinder, entfernt verwandt mit dem Biturbo bei Opel , bringt 276 PS/203 kW und 400 Nm Drehmoment. Mit sanftem Gasfuß sorgen er und die serienmäßige Sechsstufen-Automatik für leises, entspanntes Gleiten in amerikanischer Art. Beim Drauftreten aber wird der Vierzylinder laut, dazu verbraucht er vergleichsweise viel. Dafür glänzt der CTS für seine Preise ab 49 900 Euro mit viel Ausstattung.

Eine Klasse unter ihm rangiert der letztes Jahr eingeführte ATS. Mit 4,64 Metern Länge und Preisen ab 39 995 Euro soll er eine Alternative sein zu A4, 3er oder zur C-Klasse. Bei uns wird er wieder mit dem 276-PS-Biturbo und serienmäßiger Automatik angeboten, wie der CTS für 2000 Euro Mehrpreis auch mit Allradantrieb. Das Temperament ähnelt dem des größeren CTS: Höchstgeschwindigkeit 240 km/h, von null auf 100 km/h in gut sechs Sekunden. 2015 soll zusätzlich ein bildschönes Coupé kommen, dazu sind in Europa dringend benötigte Diesel in Vorbereitung.

Mit dem SRX ist Cadillac bei den größeren Crossovern - einer Mischung aus Geländewagen und Kombi - vertreten: Länge 4,85 Meter, vergleichbar mit einem BMW X5, Breite 1,91 Meter, Höhe üppige 1,67 Meter. Raumökonomie ist seine Stärke nicht, mit 1548 Litern ist der Laderaum kleiner als zum Beispiel in einem Dacia Duster - und der ist einen halben Meter kürzer. Der 3,6-Liter-V6 leistet 318 PS/234 kW, die den mindestens 53 600 Euro teuren Zweitonner in 8,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und bis auf 217 km/h bringen.

Der größte der großen Cadillacs ist der Escalade. Mit 5,14 Metern Länge, 2,01 Metern Breite, übermannshohen 1,93 Meter Höhe und nicht zuletzt mit mehr als 3,2 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht sprengt der im wahrsten Sinn des Wortes "monumentale" Offroader (Prospekt) europäische Maßstäbe für Parkplätze oder die linken Spuren in Autobahn-Baustellen. Dafür ist er der einzige, der seine Fahrer mit dem typischen Bollern eines amerikanischen "Bigblock"-Achtzylinders mit 6,2 Liter Hubraum und 409 PS/301 kW erfreut.

Den Gegenpol bildet ab 2015 der ELR. Er ist die luxuriöse Ausgabe des Chevrolet Volt beziehungsweise Opel Ampera. Das auch für europäische Augen wohlgestaltete Coupé fährt bis zu 50 Kilometer elektrisch, dann sorgt der Range Extender (Reichweitenverlängerer, wie im Ampera ein 1,4-Liter-Benzinmotor) für Strom-Nachschub.

Für Individualisten, die bewusst keinen Audi , BMW oder Mercedes wollen, bildet Cadillac neben Jaguar und Lexus durchaus eine Alternative: anders in der Optik, Premium-Komfort und -Ausstattung, drei Jahre Garantie (bis 100 000 Kilometer) und wenigstens bei den Limousinen weit entfernt von den 20-Liter-Schluckern früherer Tage. Günstige Preise erleichtern die Entscheidung. Ihr stehen die wenigen Händler und ein voraussichtlich mühsamer Wiederverkauf entgegen.

 Der Cadillac ELR ist die luxuriöse Ausgabe des Opel Ampera.
Der Cadillac ELR ist die luxuriöse Ausgabe des Opel Ampera.
 Der 2013 präsentierte Cadillac ATS tritt in der Mittelklasse an.
Der 2013 präsentierte Cadillac ATS tritt in der Mittelklasse an.
 Der SRX ist eine Mischung aus Geländewagen und Kombi.
Der SRX ist eine Mischung aus Geländewagen und Kombi.
 Das 5,14-Meter-SUV Escalade ist der größte Cadi. Fotos: Cadillac
Das 5,14-Meter-SUV Escalade ist der größte Cadi. Fotos: Cadillac

Zum Thema:

Ausführung:LimousinePreis:49 900 EuroLänge:4,97 MeterBreite:1,83 MeterHöhe:1,44 MeterRadstand:2,91 MeterLeergewicht:1758 KilogrammZuladung:392 KilogrammGepäckraum:447 LiterAnhängelast:nicht angegebenMotor:4-Zylinder-BenzinerHubraum:1998 ccmLeistung:276 PS/203 kWDrehmoment:400 Nm von 3000 bis 4500 U/minAbgasnorm:Euro 5CO{-2}-Ausstoß:198 g/kmSpitze:240 km/h0 auf 100 km/h:6,6 SekundenNormverbrauch:8,5 Liter Super