1. Leben
  2. Motor

Modeschau unterm Eiffeltur m

Modeschau unterm Eiffeltur m

Der Pariser Automobilsalon (bis 19. Oktober) ist in diesem Jahr, da keine IAA stattfindet, die wichtigste Neuheitenmesse in Europa. Die französischen Marken trumpfen bei ihrem Heimspiel auf und gewähren auch einen Blick in die Zukunft.

Audi TT Sportback Concept
BMW 2er-Cabrio
BMW X6
Citroën C1 Urban Ride
Dacia Dokker Stepway
Fiat 500X
Ford C-Max
Ford S-Max
Honda Civic Type R
Hyundai i20
Kia Rio
Lexus NX F-Sport
Mazda MX-5
Mercedes C63 AMG T-Modell
Mini Fünftürer
Mitsubishi Outlander Concept
Opel Adam S
Opel Corsa
Peugeot Quartz
Porsche Cayenne Hybrid
Renault Espace
Skoda Fabia Combi
Suzuki Vitara
Toyota C-HR Concept
VW Golf Alltrack
VW Passat GTE
VW XL Sport

(np) Der vergangene Pariser Salon im Jahr 2012 hatte 1,2 Millionen Besucher angezogen. In diesem Jahr hoffen die Veranstalter auf ähnlich guten Zuspruch. Attraktive Neuheiten sind genügend vorhanden.

Audi zeigt den neuen TT als Coupé und Cabrio sowie eine viertürige und viersitzige Variante des Coupés mit Allradantrieb (TT Sportback Concept). Der 2,0-Liter Benzinmotor leistet 400 PS/294 kW. Zudem sind die überarbeiteten Modelle A7 Sportback sowie A6 Limousine und Kombi zu sehen.

Bei BMW können die Neuauflage des Schrägheck-SUVs X6 und das viersitzige 2er-Cabrio als Nachfolger des 1er-Cabrios begutachtet werden. Ehe im kommenden Jahr der neue 7er startet, verabschiedet BMW die jetzige Generation mit dem Sondermodell Final Edition.

Bei Citroën feiert die Studie C1 Urban Ride als Fünftürer sowie als offene Version Airscape Weltpremiere. Der Stadtflitzer wird mit Schutzelementen an den vorderen und hinteren Schürzen aufgepeppt.

Dacia präsentiert den Kompaktvan Lodgy und den Hochdachkombi Dokker im Geländewagen-Design. Kennzeichen dieser Stepway-Versionen sind die Front- und Heckschürzen im Look eines Unterfahrschutzes, Radlaufschutzleisten und Seitenschweller aus schwarzem Kunststoff sowie Dachreling.

Fiat zeigt erstmals sein neues Kompakt-SUV 500X. Es basiert auf der gleichen Plattform wie der jüngst vorgestellte Jeep Renegade. Die Marke Jeep gehört zum Fiat-Konzern.

Ford stellt den neuen S-Max vor. Künftig wird es für den fünf- oder siebensitzigen Sport-Van auch Allradantrieb geben. Ins Auge fallen der markentypische Trapez-Kühlergrill und die niedrigere Dachlinie. Den kompakten Van C-Max hat Ford ebenso kräftig aufgefrischt wie den Focus. Die Heckklappe lässt sich jetzt mit einer Fußbewegung automatisch öffnen.

Honda hat die Sportversion des Civic in den Mittelpunkt gerückt. Der 2,0-Liter-Benzinmotor im Type R bietet 280 PS.

Hyundai präsentiert den fünftürigen i20. Die neue Generation des Kleinwagens zeigt das modernisierte Design des koreanischen Herstellers.

Kia hübscht die Modelle Rio und Venga auf. Neugestaltet wurde beim Rio die Fahrzeugfront an Kühlergrill , Stoßfänger und Nebelscheinwerfern. Der Innenraum wird durch Chrom-Akzente aufgewertet. Auch der Venga trägt ab nächstem Jahr einen markanteren Grill.

Lexus zeigt das neue SUV NX als Vollhybrid NX 300h und als NX 200t mit neuem 2,0-Liter Turbo-Benziner und Sechsstufen-Automatik. Beide Varianten sind wahlweise mit Front- oder Allradantrieb erhältlich. Ebenfalls zu sehen ist das Sportcoupé RC F mit dem neuen 5,0-Liter-V8-Triebwerk, das 477 PS/351 kW leistet.

Mazda hat für 2015 die vierte Generation des Kult-Roadsters MX-5 angekündigt. In Paris kann sie bestaunt werden.

Mercedes-Benz zeigt den C63 AMG, das neue Topmodell der C-Klasse, als Limousine und Kombi mit 4,0-Liter-V8-Biturbomotor. Das Leistungsspektrum reicht von 476 PS/350 kW im C 63 bis 510 PS/375 kW im C 63 S. Präsentiert werden auch die neue B-Klasse, die S-Klasse mit Hybridantrieb (442 PS/325 kW Systemleistung) sowie der Sportwagen AMG GT. Der V8-Motor leistet 462 PS/340 kW, in der S-Version 510 PS/375 kW.

Bei Mini feiert der neue Fünftürer Weltpremiere. Erstmals in ihrer 55-jährigen Geschichte ist die BMW-Tochter mit einem fünftürigen Modell in der Kleinwagenklasse vertreten.

Mitsubishi präsentiert die Studie Outlander Concept-S, die Plug-in-Hybrid-Version des SUVs. Merkmal ist die prägnante Front mit in die Fahrzeugflanken hineinlaufenden Scheinwerfern. Der Innenraum ist schwarz ausgekleidet.

Opel feiert vier Weltpremieren. Zu sehen sind der neue Corsa, der sportliche Adam S, das SUV Mokka mit neuem, 136 PS/100 kW starkem 1,6-Liter-Diesel sowie der neue 2,0-Liter-Dieselmotor mit 170 PS/125 kW für Insignia und Zafira Tourer.

Peugeot zeigt den neuen 508 und den sportlichen 308 GT. Gemeinsam mit der Schwestermarke Citroën wurden die Versuchsfahrzeuge 208 Hybrid Air 2L und Concept C4 Cactus Airflow 2L mit Druckluft-Hybridantrieb entwickelt. Der 1,2-Liter-Benzinmotor mit 82 PS ist kombiniert mit einem Druckluftantrieb. Die Studien Exalt und Quartz verweisen auf einen Neustart in der Oberklasse. Der Quartz ist Vorbote einer neuen SUV-Generation. Da die Mittelsäulen fehlen, konnten gegenläufig schräg öffnende Flügeltüren eingebaut werden. Der Plug-in-Hybridantrieb leistet 500 PS und besteht aus einem Verbrennungs- und zwei Elektromotoren.

Der Exalt ist die Vision eines Oberklassemodells. Die Karosserie verweist auf die französische Automobilkunst der 1920er und 1930er-Jahre. Ein elektrischer Antrieb erleichtert die Fortbewegung in der Stadt.

Porsche hat den seit vier Jahren in zweiter Generation erhältlichen Cayenne überarbeitet. Das große SUV wird erstmals auch in der Ausführung mit Plug-in-Hybrid ausgestellt.

Renault präsentiert den neuen Espace. Die fünfte Generation des großen Vans zeigt Stilelemente von Limousine und SUV. Der 4,85 Meter lange Wagen bietet wahlweise fünf oder sieben Sitzplätze. Die letzte Reihe lässt sich bündig auf dem Wagenboden zusammenklappen.

Skoda präsentiert den neuen Fabia als Kurzheck und Combi. Die Limousine startet im November, der Kombi folgt Anfang 2015. Sparsamste Version wird der 1,4-Liter-Diesel mit 75 PS/ 55 kW, der nach der Norm 3,1 Liter verbraucht.

Suzuki zeigt als Weltpremiere den neuen Suzuki Vitara. Es handelt sich dabei um ein allradgetriebenes SUV der Kompaktklasse.

Toyota gibt erste Hinweise auf ein neues Crossover-Modell in der Kompaktklasse: Der C-HR Concept zeigt zugleich die künftige Designausrichtung der Marke mit kraftvollen Karosserierundungen und betonten Radhäusern.

Volkswagen präsentiert vier Neuheiten. Bei der Studie XL Sport handelt es sich um einen 270 km/h schnellen Rennwagen mit einem 200 PS starken V2-Motorrad-Motor im Heck. Das Triebwerk stammt aus der Ducati 1199 Superleggera, dem stärksten Zweizylinder-Motorrad der Welt. Weitere Neuheiten sind der Passat GTE mit Plug-in-Hybridsystem (1,4-Liter-Benzinmotor mit 156 PS und Elektromotor mit 115 PS), der Golf Alltrack mit Allradantrieb und Offroad-Optik sowie der Polo GTI mit 1,8-Liter-Benzinmotor (192 PS/141 kW).