1. Leben
  2. Motor

Höchst komfortabel durchs Gelände

Höchst komfortabel durchs Gelände

Die Abteilung Nutzfahrzeuge bei Volkswagen hat den Pick-up Amarok überarbeitet. Er ist jetzt auch mit einem V6-Diesel erhältlich, der in seiner stärksten Ausführung auf 224 PS/165 kW kommt. Auf Wunsch gibt's Allradantrieb.

Pick-ups gehören auf unseren Straßen immer noch zu den Ausnahme-Erscheinungen. Der Markt pendelt zurzeit um 15 000 neu zugelassene Fahrzeuge dieser Spezies im Jahr. Allein VW-Nutzfahrzeuge (VWN) verkauft fast ein Drittel davon. Der Amarok, in Argentinien gebaut, bekommt nun im Zuge einer großen Modellpflege einen modernisierten Innenraum und entgegen allen Trends zu kleineren Motoren einen kräftigen V6-Diesel unter die Haube gepflanzt. Der leistet in seiner stärksten Ausführung satte 224 PS/165 kW und wuchtet maximal 550 Nm Drehmoment über ein achtstufiges Automatikgetriebe auf die vier permanent angetriebenen Räder. 55 364 Euro kostet das schick ausgestattete Topmodell mit einer Doppelkabine, die fünf Sitzplätze anbietet.

Das Interieur haben die Volkswagen-Designer deutlich aufgewertet. Die Schalttafel orientiert sich am Standard für Personenwagen, das Raumangebot gehört zum Besten der Klasse. Auch die Ladefläche kann sich sehen lassen: Sie ist 1,25 Meter lang. Mit verschiedenem Zubehör wie Deckel, Klappen oder Rollos kann man den 2,25 Quadratmeter große Laderaum wetterfest machen.

Der Spitzendiesel läuft überraschend ruhig. Er klingt kultiviert und wird auch dann nicht laut, wenn ihm Leistung abverlangt wird. Sehr kraftvoll legt er sich ins Zeug und beschleunigt den fast zwei Tonnen schweren Pick-up in flinken 7,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die achtstufige Automatik überzeugt mit weichen Übersetzungswechseln. Und sie denkt mit; wenn es zum Beispiel bergab geht, wechselt sie die Fahrstufe, um die Bremswirkung des Motors zu nutzen. 7,6 Liter Diesel auf 100 Kilometer gibt VW als Normverbrauch an. Der Fahrkomfort ist überraschend hoch. Dank der auf Wunsch eingebauten Komfortfederung fährt sich der Pick-up wie eine Limousine und nimmt Unebenheiten mit Bravour. Auch Lenkung und Bremsen können sich mit Pkw-Technik messen. Den Nutzfahrzeug-Charakter hat der Pick-up vor allem in den höherwertigen Ausstattungsstufen abgelegt.

Dennoch zeigt sich der Amarok als robuster Partner, wenn es ins Gelände geht. Dank des beim Spitzenmodell permanenten Allradantrieb und einer Differenzialsperre kommt er auch dann weiter, wenn eines seiner Hinterräder in schwierigem Gelände die Bodenhaftung verliert. Die Achsverschränkung ist groß, die Böschungswinkel vorne und hinten geländetauglich.

Volkswagen bietet zwei weitere Leistungsstufen der 3,0-Liter-Maschine an. Zum Marktstart im September gesellt sich ein Diesel mit 204 PS/150 kW, im Frühjahr 2017 komplettiert dann die Variante mit 163 PS/120 kW das V6-Trio. Die beiden bisherigen Vierzylinder-Diesel mit 2,0 Litern Hubraum und 140 PS/103 kW sowie 189 PS/132 kW bleiben im Programm.

Die Ausstattung lässt sich unter anderem mit Rückfahrkamera, einer Sprachverstärkung für die Passagiere zur besseren Kommunikation an Bord, elektrischer Verstellung der Ergo-Sitze und Lederausstattung erweitern. Internet-Tauglichkeit, Navigation und Assistenzsysteme erfüllen den Standard, der für die Limousinen von VW gilt. Wer seinen Amarok vollends zum Hingucker an jeder Straßenecke machen will, investiert weitere rund 2400 Euro in die mattierten blauen oder grauen Lackierungen.

Zum Thema:

 Das Nutzfahrzeug glänzt im Innenraum mit einem hochwertigen Pkw-Cockpit. Fotos: VW
Das Nutzfahrzeug glänzt im Innenraum mit einem hochwertigen Pkw-Cockpit. Fotos: VW

Ausführung:Pick-upPreis:55 364 EuroLänge:5,25 MeterBreite:1,94 MeterHöhe:1,83 MeterRadstand:3,10 MeterLeergewicht:1820 KilogrammZuladung:1000 KilogrammGepäckraum:1260 LiterAnhängelast:3500 KilogrammMotor:V6-DieselHubraum:2967 ccmLeistung:224 PS/165 kWDrehmoment:550 Nm von 3000 bis 4500 U/minAbgasnorm:Euro 6CO{-2}-Ausstoß:199 g/kmSpitze:193 km/h0 auf 100 km/h:7,9 SekundenNormverbrauch:7,6 Liter Diesel