1. Leben
  2. Motor

Eine Spezialität mit Allradantrieb und bis zu sieben Sitzen

Eine Spezialität mit Allradantrieb und bis zu sieben Sitzen

Nachdem Hyundai 2008 den Trajet vom Markt der geräumigen Minivans zurückgezogen hat, kommt jetzt mit dem Grand Santa Fe wieder ein Sechs- bis Siebensitzer auf den Markt. Diese Version tritt sogar im Abenteuerkleid an.

Dem Grand Santa Fe, dem neuen Flaggschiff der koreanischen Marke Hyundai , fehlen nur acht Zentimeter bis zur Fünf-Meter-Marke. Es ist keine völlige Neukonstruktion, sondern ein um 22 Zentimeter verlängerter Santa Fe. Die Bugpartie macht sich mit vier querstehenden Chromleisten breit, was das Auto mit 1,89 Meter Breite auch ist. Flanken und Heck drücken weniger Eigenständigkeit aus.

Im Gegensatz zum Santa Fe, den es auch mit Benzinmotor und nur mit Frontantrieb gibt, wird die Langversion in Deutschland ausschließlich mit Allradantrieb, Automatik und einem 2,2-Liter-Dieselmotor mit 193 PS/145 kW angeboten. Die machen diesen Asphaltkreuzer aber nicht zum Schnelldampfer, denn sie müssen schon leer deutlich mehr als zwei Tonnen in Bewegung setzen.

Obwohl dank Allradantrieb auch Ausflüge ins Unwegsame möglich sind, ist hier keineswegs Härte Trumpf, im Gegenteil: Wohl abgefedert nehmen die großen 19-Zoll-Räder jede Welle. Komfort überwiegt, auch was die Gangwechsel des sechsstufigen Automatikgetriebes betrifft. Den Normverbrauch gibt Hyundai mit 6,1 Litern Dieselkraftstoff an.

Deutsches Design von Hyundai-Chefgestalter Thomas Bürkle macht den Blick auf die auch zweifarbig erhältliche Kommandobrücke nicht zu jenem trostlos-trüben Erleben, das Autos aus Fernost mitunter hervorrufen. Die freundliche Stimmung setzt sich an den Türen und auf dem Gestühl fort. Schlüssellose Zugänge sind in Mode, nicht immer problemlos, im Grand Santa Fe aber schon. Wenn sich der Mensch mit dem Schlüssel in Hand- oder Hosentasche der Fahrertür nähert, stellt das Auto die Außenspiegel aus. Druck auf einen Knopf am Türgriff entriegelt alle Eingänge. Beim Abstellen genügt ein Knopfdruck, damit der Wagen die Ohren anlegt und niemanden mehr reinlässt.

Wenn man nicht unbedingt Platz für eine siebenköpfige Mannschaft braucht, ist der Sechssitzer die bequemere Wahl, denn zwischen den Einzelsesseln in Reihe zwei ist Luft, um sich ganz nach hinten zu begeben. Dieser Weg wird mit einer Dreierreihe zu einer Mischung aus Akrobatik und Verrenkung. Freilich können die Passagiere in Reihe drei nur mit angewinkelten Knien hocken, aber immerhin aufrecht. Als Gepäckfach bleiben bescheidene 176 Liter, die sich nach Klappen der beiden hinteren Sitze auf 634 Liter vergrößern. Die Ladekante zum stufenlosen Boden liegt 74 Zentimeter hoch. Wer die 50 000-Euro-Hürde für das Spitzenmodell in Premium-Ausstattung scheut, kann diesen Wagen mit etwas weniger Luxus ab 45 600 Euro erwerben.

 Das Cockpit hat ein deutscher Designer gestaltet. Fotos: Hyundai
Das Cockpit hat ein deutscher Designer gestaltet. Fotos: Hyundai

Zum Thema:

Ausführung:SUVPreis:45 600 EuroLänge:4,92 MeterBreite:1,89 MeterHöhe:1,69 MeterRadstand:2,80 MeterLeergewicht:2117 KilogrammZuladung:483 KilogrammGepäckraum:176 - 1842 LiterAnhängelast:2000 KilogrammMotor:4-Zylinder-DieselHubraum:2199 ccmLeistung:193 PS/145 kWDrehmoment:421 Nm von 1800 bis 2500 U/minAbgasnorm:Euro 5CO{-2}-Ausstoß:159 g/kmSpitze:190 km/h0 auf 100 km/h:9,8 SekundenNormverbrauch:6,1 Liter Diesel