1. Leben
  2. Motor

Eine neue Nase für den Großstadt-Flitzer

Eine neue Nase für den Großstadt-Flitzer

2,69 Meter – länger darf ein dreitüriger Smart nicht sein, sagt der Hersteller. Und trotzdem hat er's bei Einhaltung dieses Maßes geschafft, dem neuen Modell einen größeren Innenraum zu spendieren.

Wenn man der Smart-Chefin Annette Winkler Glauben schenkt, dann ist die dritte Generation des Smart die Lösung für alle Probleme der in die Städte strebenden Menschheit. Und wer trotzdem mehr Raum benötigt, der greift zum viersitzigen Smart Forfour. Der wurde in Kooperation mit Renault entwickelt, wo er als Twingo startet.

Der zweisitzige Smart kostet mindestens 10 895 Euro, für die viersitzige Variante werden mindestens 11 555 Euro fällig. 1,6 Millionen Mal ist der Zweisitzer mittlerweile verkauft worden. Die Neuauflage entspricht mit 2,69 Metern Länge der seines Vorgängers. Das Maß sei heilig, sagt Smart-Chefin Winkler.

Der Fünftürer ist 80 Zentimeter länger und kommt auf 3,49 Meter. Formal hat sich eine Menge geändert. Der kleine Smart hat eine deutlich abgesetzte Nase bekommen. Die Auflagen für den Fußgängerschutz machten eine vordere Haube erforderlich. Der Motor sitzt bei beiden Varianten im Heck unter dem Kofferraum .

Zehn Zentimeter mehr Breite schaffen innen mehr Platz. Der Fahrer mag sich etwas mehr Abstellfläche für die Füße wünschen. Im Viersitzer geht es auch auf der Rückbank nicht allzu eng zu. Der Dreitürer hat einen Kofferraum , dessen Volumen zwischen 260 und 350 Liter variiert, im Fünftürer zwischen 185 und 975 Liter. Beim Forfour macht das Readyspace genannte Sitzkonzept den Fond variabel. Mit einer Handbewegung lässt sich die Sitzfläche der Rückbank wegklappen. Die Laderaumhöhe wird so um zwölf Zentimeter vergrößert.

Zwei Dreizylinder-Benziner stehen vorerst für beide Smarts zur Wahl: ein 1,0-Liter-Saugmotor mit 71 PS/52 kW und 91 Nm Drehmoment sowie ein 0,9-Liter-Turbomotor mit 90 PS/66 kW und 135 Nm Drehmoment. Beide Triebwerke werden mit einem manuellen Fünfganggetriebe kombiniert. Im Frühjahr 2015 folgt ein aufpreispflichtiges Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen ebenso wie die Einstiegsmotorisierung mit einem 60 PS/45 kW starken Dreizylinder.

Die Verbrauchswerte liegen bei 4,1 und 4,2 Litern Super auf 100 Kilometer. Ein Dieselmotor ist nicht geplant, wohl aber ein Elektroantrieb, der nach der Einführung der weiteren Versionen (Cabrio, Brabus) 2015 folgen soll.

Die Federung ist angenehm, die Überarbeitung des Fahrwerks hat gelohnt. Mit einem Wendekreis von 6,95 Metern ist der kleine Smart stadttauglich, der Forfour braucht nur 8,65 Meter zum Drehen.

Für die Sicherheit gibt es zusätzlich einen Knieairbag für den Fahrer, als Optionen den Seitenwind-Assistenten, den Abstandswarner mit Notbremsfunktion, die Spurhaltewarnung sowie eine Geschwindigkeitsregelung. Für Internetanschluss sorgt das Smart-Media-System mit seinem berührungssensitiven Farbmonitor.

Zum Thema:

Ausführung:Zweisitziger KleinstwagenPreis:11 790 EuroLänge:3,49 MeterBreite:1,66 MeterHöhe:1,55 MeterRadstand:1,87 MeterLeergewicht:900 KilogrammZuladung:270 KilogrammGepäckraum:260 bis 350 LiterMotor:3-Zylinder-BenzinerHubraum:898 ccmLeistung:90 PS/66 kWDrehmoment:135 Nm bei 2500/minAbgasnorm:Euro 6CO{-2}-Ausstoß:97 g/kmSpitze:155 km/h0 auf 100 km/h:10,4 SekundenNormverbrauch:4,2 l Benzin