1. Leben
  2. Motor

Die Sehnsucht nach Sandstränden wecken

Die Sehnsucht nach Sandstränden wecken

Der VW Beetle Dune ist ein Auto, das Spaß machen soll. Die neue Variante des modernen Käfers soll das Lebensgefühl ausgelassener Strandpartys wecken. Der Dune ist ab sofort als Coupé und Cabrio erhältlich.

VW hat im vergangenen Jahr weltweit 5,82 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Das Modell Beetle, Nachfolger des legendären Käfers, trägt mit weltweit 100 000 Verkäufen pro Jahr eher bescheiden zum Erfolg bei. In Deutschland griffen 2015 rund 15 000 neue Kunden zu. Daher überlegen die erfolgsverwöhnten Verkaufsstrategen von Volkswagen immer wieder, ob es überhaupt noch einen Nachfolger des Beetle geben soll.

Noch ist nichts entschieden. Klar ist nur, dass der Beetle der dritten Generation von Grund auf neu konstruiert werden müsste, denn er würde aus dem sogenannten Modularen Querbaukasten bestückt werden, den der Konzern für seine Kompakt- und Mittelklasse-Baureihen nutzt.

Um den aktuellen Beetle nochmals ins Gespräch zu bringen, kommt nun passend zur Sommersaison ein Ableger namens Dune (deutsch: Düne) in den Handel. Er soll an die fantasievollen Buggy-Fahrzeuge der 70er und 80er Jahre erinnern, auch wenn es weithin längst untersagt ist, Sandstrände motorisiert zu erkunden. Gut so, denn womöglich würde der Beetle Dune dort stecken bleiben, denn er hat keinen Allradantrieb.

Er präsentiert sich aber gekonnt. Die schwarzen Kunststoffplanken an Bug, Heck, Radläufen und entlang der Türen sowie der Dune-Schriftzug oberhalb der Seitenleisten fallen besonders bei der hellen Sandstorm-Lackierung auf. Ein echter Hingucker ist der zweifarbige mächtige Heckspoiler. Und es gibt vorn und hinten einen angedeuteten Unterfahrschutz. Das Dünen-Gefährt liegt mit einer Bodenfreiheit von 15 Zentimetern allerdings nur einen Zentimeter höher als der herkömmliche Beetle. Den Bordstein zum Strand wird er also ohne Probleme packen. Im Inneren gibt es außer den Sandsturm-Curry-Farbtupfern keine Überraschungen. Drei Benzin- und zwei Dieselmotoren aus dem Beetle-Sortiment, alle mit Turbolader, stehen zur Wahl. Basismotor ist der 1,2-Liter-Benziner mit 105 PS/77 kW. Als mittlere Version ist der 150 PS/110 kW leistende 1,4-Liter-Benziner im Programm, und das Spitzentriebwerk mit 2,0 Litern Hubraum bringt es auf 220 PS/162 kW. Letzteres hat bei ersten Testfahrten den Fronttriebler ordentlich auf Trab gehalten. Das mag für manche wichtig sein, frei nach dem Motto: "Wenn schon Spaß, dann auch mit Dampf!"

Bei den Dieseln geht es etwas gemächlicher zu: 110 PS/81 kW oder 150 PS/110 kW bieten die bekannten 2,0-Liter-Triebwerke aus dem Volkswagen-Konzern. Uns hat der mittlere Benziner am besten gefallen. Souverän und laufruhig erfüllt er die Erwartungen, die der Fahrer an ein solches Gute-Laune-Fahrzeug stellt.

Übertragen wird die Kraft mittels Fünfgang- oder Sechsgangschaltung oder über ein Sechsstufen- oder Siebenstufen-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Entspanntes Dahingleiten ist am besten mit einem DSG möglich.

Bleibt noch die Überlegung, ob man zum Coupé (Einstiegspreis 24 000 Euro) oder zum Cabrio (ab 28 225 Euro) greifen soll. Da hierzulande zwei Drittel der Beetle-Kunden eine Version mit offenem Verdeck bevorzugen, rechnet VW auch beim Beetle Dune mit einer starken Nachfrage nach der Ausführung mit Stoffhaube. Der nagelneue Dünen-Käfer vermittelt aber nicht nur Strandgefühle, sondern passt zweifellos auch vor eine idyllische Bergkulisse. Er ist bereits im Handel erhältlich.

Zum Thema:

Die Außenlackierung ist auch am Armaturenbrett zu finden.
Der Beetle Dune ist als Coupé und Cabriolet erhältlich.

Ausführung:CoupéPreis:24 000 EuroLänge:4,29 MeterBreite:1,82 MeterHöhe:1,49 MeterRadstand:2,54 MeterLeergewicht:1366 KilogrammZuladung:459 Kilogramm Gepäckraum:310 - 905 LiterAnhängelast:nicht angegebenMotor:4-Zylinder-BenzinerHubraum:1197 ccmLeistung:105 PS/77 kWDrehmoment:175 Newtonmeter bei 1400 U/minAbgasnorm:Euro 6CO{-2}-Ausstoß:126 g/kmSpitze:177 km/h0 auf 100 km/h:11,3 SekundenNormverbrauch:5,5 Liter Super