Deutsche Verkehrswacht: Scheinwerfer sind oft falsch eingestellt

Licht-Test der Deutschen Verkehrswacht : Bei jedem fünften Auto sind die Scheinwerfer falsch eingestellt

Viele Autofahrer sind mit mangelhaften oder falsch eingestellten Scheinwerfern unterwegs. Das berichtet die Deutsche Verkehrswacht (DVW). Dabei beruft sie sich auf Ergebnisse ihres jährlichen Licht-Tests, bei dem die DVW Zentralverband und der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe jedes Jahr die Beleuchtung von Autos in zahlreichen KfZ-Werkstätten in ganz Deutschland überprüfen.

Mehr als jedes vierte Auto hatte demnach in diesem Jahr bei der freiwilligen Prüfaktion Probleme mit der Beleuchtung. Bei jedem fünften Wagen waren die Hauptscheinwerfer mangelhaft. Ausgewertet wurden mehr als 85 000 Mängelberichte.

Bei knapp jedem zwölften Fahrzeug waren die Scheinwerfer zu hoch eingestellt und blendeten damit entgegenkommende Fahrer. Bei nahezu ebenso vielen führten zu niedrig eingestellte Scheinwerfer zu schlechter Ausleuchtung des Fahrwegs. Bei 3,4 Prozent der Fahrzeuge war ein Scheinwerfer komplett ausgefallen.

Wer mit korrekt eingestellten Scheinwerfern unterwegs sein will, lässt sie deswegen am besten regelmäßig prüfen. Bei dem jährlichen Licht-Test geht das bei teilnehmenden Werkstätten in vielen Fällen kostenlos. Hier werden kleinere Fehler vor Ort behoben, Autohalter zahlen nur für nötige Ersatzteile und größere Einstellarbeiten.

Und auch selbst Hand anlegen ist möglich. Etwa dann, wenn das Fahrzeug einen Regler zum Einstellen der Scheinwerfer hat. Damit lassen sich die Scheinwerfer zum Beispiel etwas nach unten einstellen, wenn einmal schwere Last im Kofferraum liegt.

(dpa)