508 SW: Vielleicht der schönste Kombi, den Peugeot je gebaut hat

Neuvorstellung : Der schönste Kombi, den Peugeot je gebaut hat

Der neue Peugeot 508 SW ist ein praktischer und geräumiger Kombi der Mittelklasse. Dennoch ist er bereits ein Auslaufmodell, weil immer mehr Kunden einem SUV den Vorzug geben.

Die Limousine 508, die Peugeot im vergangenen Jahr als Spitzenmodell vorgestellt hat, ist ein gelungener Wurf. Mit vielen praktischen Details und sauberen Benzin- und Dieselmotoren hat der französische Hersteller so manch etabliertem deutschen Autobauer gezeigt, wie sich in der Mittelklasse punkten lässt. Immerhin hat es der Peugeot 508 unter die letzten Fünf der Wahl zum „German Car oft the Year“ geschafft und musste sich am Ende nur dem Jaguar I-Pace, dem Audi A6 und dem VW Touareg geschlagen geben.

Jetzt hat die Löwenmarke das Kombimodell der Mittelklasse-Limousine angekündigt. Weit vor dessen Markteinführung wird die Werbetrommel gerührt und das neue Fahrzeug den Motorjournalisten präsentiert. Erst im Juni findet der 508 SW den Weg zu den Händlern, die dann wenigstens 32 350 Euro für ihn verlangen. SW steht für Station Wagon. Früher hatte Peugeot seine Kombis Break genannt.

Der 508 Kombi ist das wichtigste Auto der französischen Marke in diesem Segment. Gut 70 Prozent der Kunden ordern den 508 in dieser Karosserievariante. Und es sind vor allem gewerbliche Kunden, also Fuhrparks, die den großen Peugeot in ihre Flotte aufnehmen. Die einstigen Kern-Käufer, Familienväter mit mittleren Einkommen und ausgeprägter Orientierung Richtung Freizeit und Hobby, sind längst abgesprungen und entscheiden sich heute für ein SUV. Deshalb wird der 508 SW wohl vor allem als Firmenwagen für Vielfahrer und leitende Angestellte in Dienst gestellt werden. Dass das Modell erst in einem halben Jahr in den Handel kommt, hat wohl damit zu tun, dass mit den Geschäftskunden die Konditionen noch verhandelt, Leasing-Verträge konfiguriert und Liefertermine abgestimmt werden müssen.

Der Kombi trägt ähnlich coupéhafte Züge wie die Limousine, ist mit 4,79 Metern zwei Zentimeter länger als diese, jedoch vier Zentimeter kürzer als sein Vorgänger. Die Scheinwerfer erhellen mit LED-Technik die Dunkelheit. Auch das Tagfahrlicht und die Rückleuchten nutzen diese LEDs. Neu ist, dass auch die Lampen am Heck tagsüber eingeschaltet sind. Über Sensoren passen sie ihre Helligkeit an das herrschende Tageslicht an.

Kunden kaufen Kombis hauptsächlich wegen des Kofferraums. Dieser fasst im SW 530 Liter Gepäck. Seine Ladekante ist rückenfreundlich niedrig und mit einer Edelstahlleiste geschützt. Netze und Traversen gibt es optional zur Sicherung der Ladung. Die Heckklappe öffnet und schließt auf Wunsch elektrisch und gestengesteuert. Bei umgeklappten Rücksitzlehnen liegt das Transportvolumen bei 1780 Litern, die Ladefläche ist topfeben.

Als weitere Option gibt es eine induktive Ladeschale für Smartphones, die vor dem Schalthebel auf der Mittelkonsole platziert ist. Ablagen und Fächer sind in ausreichender Zahl vorhanden und im Volumen wohl bemessen.

Die Vordersitze tragen das Gütesiegel der Aktionsgemeinschaft gesunder Rücken. Aufwerten lassen sie sich mit Alcantara- oder Lederbezügen, selbst eine Massagefunktion wird gegen Aufpreis angeboten. Vorne sind die Platzverhältnisse vorzüglich, hinten trotz der stark abfallenden Dachlinie auch. Nur in den Fond zu gelangen, verlangt eine gewisse Demutshaltung. Ohne eine unterwürfige Verneigung ist die Kollision des Kopfes mit dem Türrahmen unvermeidlich.

Das i-Cockpit mit seinem extrem kleinen Lenkrad und seinen multiplen Funktionen entspricht der Ausstattung der Limousine. Die auf Wunsch erhältliche Nachtsichteinrichtung Night Vision macht Fußgänger oder Fahrradfahrer in bis zu 200 Metern Entfernung sichtbar. Ist der 508 mit einem automatischen Getriebe ausgerüstet, kann ihn der Abstandstempomat im Stau bis zum Stillstand verzögern und wieder anfahren. An Bord sind alle gängigen Assistenzsysteme, Konnektivität und Sprachsteuerung nutzen Online-Unterstützung.

Zwei Benziner mit 180 und 225 PS sowie drei Diesel mit 130, 160 und 180 PS sind verfügbar, alle mit Partikelfiltern ausgerüstet und bis auf den leistungsärmsten Diesel serienmäßig mit einer achtstufigen Automatik kombiniert. Alle Dieselmotoren verfügen über SCR-Technik (Stickoxid-Katalysator) und Harnstoffeinspritzung (Adblue). Somit erfüllen alle Triebwerke die Abgasnorm Euro 6d-temp.

Wir waren mit dem 180-PS-Benziner und dem 130-PS-Basisdiesel zu ersten Testfahrten unterwegs. Beide arbeiten leise und harmonisch, ihre Leistung ist überaus erfreulich. Selbst mit der Automatik (Aufpreis hier 2300 Euro) kommt der kleine Diesel ordentlich in Fahrt. Der Benziner für 35 850 Euro macht den Kombi agil und dynamisch. In zwei Jahren wird es zusätzlich einen Plug-in-Hybriden mit Benzin- und Elektromotor geben, der rein elektrisch 50 Kilometer weit kommen soll.

Die Verbrauchswerte sind günstig, die Preise auch. Der neue 508 SW ist vielleicht der schönste Kombi, den Peugeot je gebaut hat. Schade, dass diese Fahrzeugklasse ihre beste Zeit schon hinter sich hat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung