16 Prozent halten sich für sehr gute Autofahrer

16 Prozent halten sich für sehr gute Autofahrer

Jeder zweite Mann, aber nur jede vierte Frau glauben, dass selbst fahrende Autos eine sichere Zukunftstechnologie sein werden. Das zeigt eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Axa-Versicherung.

(np) Zwar sind völlig autonom fahrende Auto noch eine Vision der Autobauer. Doch in Pilotprojekten werden die Fahrzeuge bereits erprobt. Allerdings gibt es für viele moderne Autos bereits Assistenzsysteme, die das Auto automatisch einparken lassen, bei einem drohenden Zusammenstoß das Fahrzeug selbst abbremsen, im Stop-and-go-Verkehr selbsttätig bremsen und anfahren oder kontrollieren, ob der Wagen in der Spur bleibt.

Autonom fahrende Autos können schneller reagieren als es Menschen jemals möglich ist. Doch viele Autofahrer können sich nur schwer vorstellen, in einem selbst fahrenden Auto während der Autobahnfahrt zu schlafen. Das ergibt sich aus dem Axa-Verkehrssicherheitsreport 2015, für den 1067 Autofahrer in Deutschland im Alter ab 18 Jahren befragt wurden. In der Umfrage waren die Autofahrer geteilter Meinung darüber, ob der Mensch oder autonomes Fahren mehr Sicherheit versprechen. 34 Prozent der Befragten gaben an, Menschen würden auch in Zukunft sicherer fahren als autonome Autos. 37 Prozent hingegen geben der neuen Technik den Vorzug. 23 Prozent der Autofahrer bewerten beide Fahrweisen als gleich sicher.

Die neue Umfrage zeigt, dass das Sicherheitsempfinden der befragten Autofahrer gegenüber der letzen Befragung im Jahr 2012 fast gleich geblieben ist. Derzeit fühlen sich auf deutschen Straßen neun Prozent der Fahrer "absolut sicher" und 81 Prozent "ziemlich sicher". Landstraßen (42 Prozent) sowie Autobahnen (31 Prozent) gelten als die sichersten Straßenarten.

Ihre eigenen Landsleute halten fünf Prozent der Befragten für "sehr gute" Fahrer und 77 Prozent für "ziemlich gute" Fahrer. Sich selbst halten 16 Prozent für "sehr gute Autofahrer " und 80 Prozent für "ziemlich gute Fahrer". Immerhin drei Prozent bezeichnen sich als "ziemlich schlechte Fahrer". Keiner hält sich jedoch für einen "sehr schlechten Fahrer".

Von den Männern halten 34 Prozent das eigene Geschlecht für die besseren Fahrer. Doch 25 Prozent der Kerle loben die Frauen als bessere Fahrer. Von den Frauen sind 46 Prozent der Meinung, dass Frauen besser Auto fahren. 22 Prozent der Frauen sagen, Männer fahren besser.

Als die drei hervorstechenden Eigenschaften der deutschen Autofahrer nennen 47 Prozent das "Sicherheitsbewusstsein", 33 Prozent die "Aggressivität" und 16 Prozent die "Ruhe". Fahren ohne Sicherheitsgurt gilt für 92 Prozent aller Befragten als gefährlichste Verhaltensweise im Straßenverkehr. Es folgen Fahren unter Alkoholeinfluss (89 Prozent), Telefonieren ohne Freisprechanlage (86 Prozent), im Winter mit Sommerreifen fahren (85 Prozent) und zu geringer Sicherheitsabstand (84 Prozent).

AXA.de/verkehrssicherheit

Mehr von Saarbrücker Zeitung