Wie Katzen vor Todesfallen im Garten geschützt werden können

Tipp für Tierfreunde : Katzen können vor Todesfallen geschützt werden

(dpa) Zwar sind Katzen meistens vorsichtig, doch wenn sie zum Beispiel eine Fliege jagen, gibt es manchmal kein Halten mehr und sie landen schnell in der Regentonne. Das kann tödlich enden.

Gartenbesitzer sollten deshalb ihre Regentonnen mit einem Deckel verschließen, rät der Industrieverband Heimtierbedarf. Auch Schwimmbecken seien gefährlich, wenn man sie nicht abdecke. Damit Katzen oder auch Igel oder Eichhörnchen nicht ertrinken, rät der Verband, ein schräges Brett oder eine kleine Stufe zum Hochklettern in den Pool einzubauen. Ein Gartenteich sollte ebenfalls mindestens eine flache Stelle am Ufer haben.

Offene Kellerfenster ohne Insektengitter sowie gekippte Fenster im Erdgeschoss können für Katzen das Todesurteil bedeuten, wenn sie im Spalt stecken bleiben und sich dabei innere Organe verletzen. Garagen, Geräteschuppen oder Gartenhäuser die länger offen gestanden haben, sollten gründlich kontrolliert werden, damit man nicht aus Versehen ein Tier einsperrt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung