Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:27 Uhr

Gerichtsurteil
Nachlasspfleger kann Erben ersetzen

Berlin. (dpa) Stirbt ein Mieter und melden sich keine Erben, muss der Vermieter beim Nachlassgericht eine Nachlasspflegschaft beantragen. Mit dem eingesetzten Nachlasspfleger kann dann die Wohnung geräumt werden. Das hat das Kammergericht Berlin entschieden (Az.: 19 W 102/17).

Die Richter erklärten, ein Vermieter dürfe eine Wohnung nicht eigenmächtig räumen, sondern müsse sich Hilfe bei Gericht holen. Das Gericht könne eine Nachlasspflegschaft anordnen. Das gelte auch dann, wenn kein Nachlassvermögen existiere oder der Nachlass aller Voraussicht nach dürftig sei. Der vom Gericht bestellte Nachlasspfleger tritt an die Stelle der Erben. Gegen ihn kann der Vermieter seinen Anspruch auf Räumung durchsetzen.