Meerschweinchen und Kaninchen gehören nicht auf den Arm

Berlin · Kaninchen und Meerschweinchen fühlen sich in der Höhe nicht wohl. Tierhalter sollten die Vierbeiner deshalb nur hochnehmen, wenn es unbedingt sein muss. Die Tiere neigen zu Fluchtbewegungen und können schnell herunterfallen, warnt Ursula Bauer von der Tierschutzorganisation Aktion Tier.Besonders für Meerschweinchen kann das Hochheben und Herumtragen gefährlich werden.

Sie haben einen empfindlichen Beckenboden, der schnell bricht. Schon ein Sturz aus einem halben Meter Höhe ist für das Tier bedrohlich. Auch Kaninchen verletzen sich schnell bei Stürzen. Die Expertin rät, nach einem Unfall direkt zum Tierarzt zu gehen.

Damit es erst gar nicht zu einem Unfall kommt, müssen Halter darauf achten, die Haustiere richtig hochzuheben. Kaninchen sollten nicht an den Ohren gepackt werden. Es ist besser, sie am Nacken aus dem Gehege zu nehmen und den Körper mit dem Arm zu stützen. Meerschweinchen dagegen greift man am besten mit zwei Händen und stabilisiert dann die Hinterbeine. So verlieren die Kleintiere nicht den Boden unter den Beinen und fühlen sich sicher.

Vorsicht ist mit den Nagern auch beim Tierarzt-Besuch angesagt - viele Tiere setzen sich dort zur Wehr. Kaninchen können sich so wild anstellen, dass ihre dünnen Knochen brechen. "In Panik können sie so stark strampeln, dass eine Fraktur der Lendenwirbelsäule entsteht", sagt der Tierarzt Michael Hartmann, Fachmann für Kleintiere. Hartmann empfiehlt, das Kaninchen beim Herausheben aus dem Käfig mit einer Hand am Nacken und mit der anderen unbedingt am Hinterteil festzuhalten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort