| 20:01 Uhr

Verbrauchertipp
Berlin (dpa) Manche Duschköpfe verbrauchen mehr als 16 Liter Wasser pro Minute. Der Bund der Energieverbraucher rät zu Brausen mit weniger als acht Litern, bei denen Luftsprudler den Wasserfluss in feine Strahlen aufteilen. Die Durchflussmenge lässt sich berechnen, indem man die Brause in einen Wassereimer legt, der zehn Liter fasst. Der Hahn wird für genau 30 Sekunden voll aufgedreht. Danach nimmt man die Zahl der Liter im Eimer mal zwei. Das ergibt die Menge pro Minute, berichtet die  Zeitschrift „Energiedepesche“ des Bundes (6/17). Verdorbene H-Milch schmeckt muffig

Berlin.

(dpa) Auf der Packung von unbehandelter roher Milch, sogenannter Vorzugsmilch, steht immer ein Verbrauchsdatum. Im Unterschied zum Mindesthaltbarkeitsdatum sollte man dieses einhalten und die Milch nach Ablauf nicht mehr trinken, erläutert die Initiative „Zu gut für die Tonne“. Da Rohmilch nicht erhitzt wird, kann die Keimbelastung zu hoch sein. H-Milch kann man nach dem Öffnen in der Regel sieben Tage trinken. Wenn H-Milch verdirbt, riecht sie weder sauer noch flockt sie  aus. Allerdings bekommt sie einen deutlich muffigen Geschmack. Frischmilch hält sich nach dem Öffnen etwa fünf Tage. Verdirbt sie, riecht sie säuerlich.