1. Leben
  2. Mehrwert

Dividenden gelten als regelmäßige Kapitaleinkünfte

Finanztipp : Oft Zuverdienst durch Dividenden

Aktieninhaber können von Kursgewinnen und Ausschüttungen profitieren.

(dpa) Anleger setzen bei Aktien meist auf die Kursgewinne. Viele haben dabei nicht im Blick, dass Aktiengesellschaften ihre Anleger häufig auch über die Dividenden am Geschäftserfolg teilhaben lassen. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ hin.

In Deutschland werden Dividenden in der Regel einmal im Jahr ausgeschüttet. In anderen Ländern fließt die Dividende quartalsweise. Die Aktien europäischer Unternehmen im MSCI Europe Index erwirtschafteten im vergangenen Jahr eine Dividendenrendite von 3,5 Prozent.

Der Blick zurück zeigt, dass die Dividenden in den zurückliegenden 45 Jahren mit einem Anteil von durchschnittlich fast 40 Prozent zur jährlichen Wertentwicklung europäischer Aktien beigetragen haben.

Für 2020 erwartet die Fondsgesellschaft Allianz Global Investors von europäischen Unternehmen eine Ausschüttung von insgesamt rund 359 Milliarden Euro.

Dividenden sind jedoch nicht garantiert. Über ihre Höhe wird in der Regel auf der jährlichen Hauptversammlung entschieden. Je nachdem, wie die Geschäfte des Unternehmens laufen, können die Zahlungen auch gekürzt oder ganz gestrichen werden. Für Einsteiger ist es daher sinnvoll, nicht auf einzelne Aktien zu setzen, sondern sein Geld zu streuen, etwa über aktiv gemanagte oder passive Fonds.