| 20:44 Uhr

Alltagswissen
Der Unterschied zwischen unter- und obergärigem Bier

München. (dpa) Zu den obergärigen Bieren gehören Kölsch, Alt oder Weißbier. Obergärige Hefen benötigen für die Umwandlung von Zucker zu Alkohol eine Temperatur zwischen 15 und 20 Grad. Dabei steige die Hefe an die Oberfläche und könne später abgeschöpft werden, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern.

Untergäriges Bier wie Pils, Märzen und Helles wurde in Regionen mit strengen Wintern gebraut. Untergärige Hefen brauchen Temperaturen von vier bis neun Grad. Nach der Gärung sinkt die Hefe auf den Boden des Gärkessels.