Das ändert sich im Jahr 2017 für Auto- und Radfahrer

Das ändert sich im Jahr 2017 für Auto- und Radfahrer

Zum Jahreswechsel treten einige Änderungen der Straßenverkehrsordnung in Kraft. Doch was heißt das konkret für Auto- und Radfahrer ? Innerhalb geschlossener Ortschaften können Behörden das Tempolimit nun leichter auf 30 km/h reduzieren, wenn es sich um einen Unfallschwerpunkt handelt, wie zum Beispiel einen Kindergarten oder eine Schule.

Fahrschüler werden sich auf höhere Gebühren für die Führerscheinprüfung gefasst machen müssen. Die Kosten für die praktische Prüfung sollen von 84,95 auf 91,75 Euro steigen. Für die theoretische Prüfung müssen die angehenden Autofahrer 22,49 Euro zahlen.

Radelnde Eltern können sich über eine Neuregelung in der Straßenverkehrsordnung freuen: Sie dürfen ab dem Jahr 2017 mit ihren Kindern gemeinsam auf dem Gehweg fahren. Darüber hinaus ist elektronischen Fährrädern ab sofort die Fahrt auf Radwegen erlaubt.

Für Fahrradfahrer gibt es außerdem eine neue Ampelregelung: Ab sofort haben sie sich an den Lichtzeichen für den Straßenverkehr zu orientieren. Bislang galten die Fußgängerampeln, wenn an Ampelkreuzungen keine eigenen Lichtzeichen für Radler vorhanden waren. Auf gekennzeichneten Radwegen gelten die besonderen Lichtzeichen für den Radverkehr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung