| 20:31 Uhr

Komfortable Startbasis für Reisende aus ganz Deutschland
Komfortable Startbasis für Reisende

Die Geschäftsführer Thomas Götten (links) und sein Vater Erich (rechts) weihen mit Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (Mitte), Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (Zweite von rechts) und Benedikt Esser, Präsident des Internationalen Bustouristik Verbandes RDA, das neue Terminal ein.
Die Geschäftsführer Thomas Götten (links) und sein Vater Erich (rechts) weihen mit Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (Mitte), Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (Zweite von rechts) und Benedikt Esser, Präsident des Internationalen Bustouristik Verbandes RDA, das neue Terminal ein. FOTO: Stefan Bohlander
Zum 120-jährigen Bestehen hat sich das Unternehmen Anton Götten Reisen selbst ein exklusives Geschenk gemacht: Am 14. Juni wurde das neu gebaute Reiseterminal in Saarbrücken eröffnet. PR/bo

Auf dem 10.000 Quadratmeter großen Areal im Saarbrücker Gewerbepark Wiesenstraße finden Reise-Fans ab sofort ein multifunktionales Empfangsgebäude als Start- und Zielpunkt ihrer Reise und 110 Parkplätze. Zudem befinden sich eine der modernsten Werkstätten des Saarlandes sowie die Verwaltung mit Sozialräumen für Fahrer und Werkstattpersonal auf dem Gelände. Das Unternehmen hat derzeit 66 Mitarbeiter.


„Das ist ein großer Schritt“, sagte Thomas Götten zum Neubau. Der Geschäftsführer von Anton Götten Reisen führt den Familienbetrieb in vierter Generation. Immerhin habe man 70 Jahre lang den Betrieb auf dem alten Firmengelände aufgebaut. Doch: „Wir stehen seit 120 Jahren für Innovation. Dieser hochmoderne Neubau ermöglicht es uns, unseren jährlich fast 30.000 Kunden aus ganz Deutschland eine optimale Ausgangsbasis für ihre Reise mit uns anzubieten.“ Die Idee, im Jubiläumsjahr ein Zeichen zu setzen, ist somit vollends aufgegangen. Für die Realisierung des Terminals hat Anton Götten Reisen rund fünf Millionen Euro investiert, die Bauphase betrug rund zwei Jahre. Zur Feier des Tages wurde auch ein neuer Bus auf den Namen „Malstatt“ eingeweiht.

Die Zukunftsorientierung des traditionsreichen Unternehmens und den Mut zur Expansion würdigte auch Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Mit seiner Innovationskraft habe sich das Unternehmen über die vergangenen Jahrzehnte als einer der größten Busreiseveranstalter im Südwesten Deutschlands positioniert. Bereits während des Neubaus habe sie gespürt, dass hier etwas Gutes entstehen könne. „Heute habe ich die Gewissheit erhalten“, so Rehlinger. Anton Götten Reisen sei ein wichtiger Faktor in der Tourismusbranche in der Region und das neue Terminal „eine wunderbare Visitenkarte für das Saarland“.



Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz bezeichnete Anton Götten Reisen als Aushängeschild für die Landeshauptstadt in der ganzen Welt. Sie freue sich sehr, dass das Unternehmen mit dem Bau des neuen Reiseterminals auch zur wirtschaftlichen Entwicklung Saarbrückens beitrage und damit ein komplett neuer Bereich aufgewertet werde. Zudem zeigte sie sich hocherfreut, dass es gelang, das Unternehmen in der Landeshauptstadt zu halten.

Benedikt Esser, Präsident des Internationalen Bustouristik Verbandes RDA, betonte, dass das Saarbrücker Unternehmen mit seiner kontinuierlichen Flotten-Modernisierung das Image der umweltfreundlichen Busreise mitgeprägt und dabei stets auch die soziale Funktion im Auge behalten habe. Als Vorreiter habe sich Anton Götten Reisen zudem mit der busbegleitenden Flusskreuzfahrt einen Namen gemacht. „Hier wurde vieles richtig und außergewöhnlich gut gemacht“, lobte Esser das Unternehmen.

Das Terminal werden in Zukunft auch ein großer Teil der knapp 22.000 Reisenden (Passagierzahlen 2017) nutzen, die mit der französischen Reederei CroisiEurope, dem langjährigen Partner von Anton Götten Reisen, auf Kreuzfahrt gehen. Das Reiseterminal befindet sich im Saarbrücker Gewerbepark Wiesenstraße. Nachdem die Reisenden ihr Auto auf dem gesicherten Parkplatz abgestellt haben, können sie sich im Empfangsgebäude bis zur Abfahrt ihres Busses bei einer Tasse Kaffee entspannen, diverse Unterhaltungsmöglichkeiten sowie die sanitären Anlagen nutzen. Gerade die umfangreichen Parkmöglichkeiten machen die Reiseangebote des Unternehmens für Kunden aus ganz Deutschland noch interessanter. Das Terminal ist ein zusätzliches Leistungskriterium von Anton Götten Reisen bei  der Zusammenarbeit mit Großveranstaltern, wie DERTOUR, Thomas Cook oder Berge & Meer, die Anreisepakete mit Parkmöglichkeit anbieten. Das Herzstück für den reibungslosen Ablauf der Reisen ist die Werkstatt mit Tankstelle und Waschanlage. Bei der Wartung der Busse kommt neueste Technik zum Einsatz. Die technische Überwachung der Luxusbus-Reiseflotte liegt in den Händen eines erfahrenen Kfz-Meisterteams. Notwendige Reparaturen am etwa 20 Fahrzeuge umfassenden Fuhrpark können, wenn erforderlich, auch über Nacht durchgeführt werden.⇥PR/bo