1. Leben
  2. Kinderseite

Ein Corona-Patient bei der Kinderuni

Kinderuni : Ein Corona-Patient bei der Kinderuni

Die nächste Kinderuni am 17. Juni findet online statt. Wissenschaftler der Saar-Uni werden dabei auch Fragen der Mädchen und Jungen beantworten.

Die lange Pause der Kinderuni ist vorbei: Am Mittwoch, 17. Juni, gibt es wieder eine Vorlesung für wissbegierige Jungen und Mädchen. Es wird eine ganz besondere Veranstaltung sein, denn sie findet nur online statt. Kinderstudenten können übers Internet teilnehmen und dabei auch Fragen zum Thema stellen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Thema der Online-Vorlesung ist sehr aktuell: Es geht um das Coronavirus und seine Folgen. Obwohl das Virus so klein ist, dass man es mit bloßem Auge nicht erkennen kann, hat es das Leben der Menschen verändert. Kinder durften einige Zeit lang nicht zur Schule gehen und auch nicht auf Spielplätzen spielen. Der Besuch bei Oma und Opa war ebenso nicht erlaubt. Nach wie vor müssen sich die Menschen vor einer Ansteckung schützen, indem sie zum Beispiel einen Mund-Nasen-Schutz tragen und Abstand zu anderen halten. Denn das Coronavirus kann zur gefährlichen Krankheit Covid-19 führen.

Selbst erlebt hat das Dr. Colmar Niederstadt. Bei der Kinderuni wird er erzählen, wie die Krankheit bei ihm begonnen hat und wie es ihm dabei ergangen ist. Der Facharzt für Innere Medizin leitet ein Nierenzentrum in Dudweiler. Vermutlich hat er sich bei einem seiner Patienten angesteckt. „Eines Morgens habe ich mich schlapp gefühlt“, erinnert er sich. Wenig später kamen Fieber, starker Husten und Gliederschmerzen hinzu. Nach einem Test war am nächsten Tag klar: Dr. Niederstadt hatte sich mit dem Coronavirus infiziert und war an Covid-19 erkrankt.

Zwölf Tage verbrachte er zu Hause, zwölf weitere Tage im Krankenhaus, weil er medizinische Betreuung benötigte. Heute ist der Arzt zwar noch ein bisschen schwach, aber er hat die Krankheit überstanden. Besonders froh ist er, dass er weder seine Familie noch seine Mitarbeiter angesteckt hat.

Auch Dr. Sebastian Ewen hat sich in den vergangenen Monaten viel mit dem Coronavirus beschäftigt. Der Ärztliche Leiter der Zentralen Notaufnahme an der Uniklinik in Homburg hat viele Covid-19-Patienten behandelt. In seinem Vortrag bei der Kinderuni wird er erklären, warum das Virus so gefährlich ist und wie man sich davor schützen kann. Auch spricht er über die Anzeichen der Krankheit und berichtet vom Stand der Forschung. Denn überall auf der Welt beschäftigen sich Wissenschaftler derzeit mit dem Coronavirus. Dr. Ewen ist zuversichtlich, dass bald ein Impfstoff gefunden wird, der die Menschen künftig vor Covid-19 schützen kann.

Bei der Corona-Spezial-Vorlesung ist auch Professor Markus Peschel dabei. In seinem Vortrag geht es unter anderem darum, wie sich das Coronavirus ausbreitet und welche Schutzmaßnahmen es gibt. Der Wissenschaftler der Kinderuni ist Professor für Didaktik des Sachunterrichts an der Universität des Saarlandes. Unter anderem erforscht er, wie Kinder in der Schule und zu Hause am Computer lernen. Deshalb ist Professor Peschel besonders gespannt auf die Online-Vorlesung der Kinderuni, die zum ersten Mal stattfindet.

Zusammen mit seinen Mitarbeitern hat er in den vergangenen Wochen die Veranstaltung vorbereitet. Ein eigenes Technik-Team sorgt dafür, dass Ton und Bild perfekt gesendet werden.

Die Vorlesung wird per Lifestream übertragen. Das bedeutet, dass die Vorträge, die drei Experten im Hörsaal halten werden, nahezu zeitgleich im Internet zu sehen sind. Über die Video-Plattform Youtube und das soziale Netzwerk Facebook können Kinder – und natürlich auch Erwachsene – zu Hause vor den Bildschirmen dabei sein.

Die Vorlesung dauert von 16 Uhr bis ungefähr 18.30 Uhr. Nach den drei kurzen Vorträgen der Experten gibt es ausreichend Zeit, um Fragen der Kinderstudenten zu beantworten. Kann man sich im Schwimmbad anstecken? Können sich Haustiere mit dem Coronavirus infizieren? Wie funktioniert ein Corona-Test? Warum muss man beim Busfahren eine Maske tragen? Wann muss man ins Krankenhaus? Diese und alle anderen Fragen werden Professor Dr. Peschel, Dr. Ewen und Dr. Niederstadt zusammen mit dem Kinderuni-Team beantworten, entweder während der Vorlesung oder schriftlich im Nachhinein.

Illustration des Coronavirus. Foto: Cdc/ZUMA Wire/dpa Foto: dpa/Cdc

kinderuni.saarland