| 20:11 Uhr

Leben & Wohlfühlen in Merchweiler
Kanalreinigung Meiser: Neuer Firmensitz für rasante Entwicklung

Drei der zum Teil hoch spezialisierten Einsatzfahrzeuge der Firma Meiser:
„de Rohrfligger“, „de Rohrgugger“ und „de Rohrbuddzer“. Foto: PR
Drei der zum Teil hoch spezialisierten Einsatzfahrzeuge der Firma Meiser: „de Rohrfligger“, „de Rohrgugger“ und „de Rohrbuddzer“. Foto: PR FOTO: PR
Seit der Übernahme durch Christof Nalbach 2013 hat sich die Firma Kanalreinigung Meiser rasant entwickelt. Dem trägt ein neuer Firmensitz Rechnung, der ab Smer im Gewerbegebiet Am Nusskopf in Landsweiler-Reden entstehen wird. om

Christof Nalbach, seit 2013 alleiniger
Geschäftsführer und
Gesellschafter der
Firma berichet: „Vor fünf Jahren habe ich mit gerade einmal drei Mitarbeitern begonnen, heute sind es alleine im gewerblichen Bereich schon 20“.
Er hat seinem Unternehmen neue Tätigkeitsbereiche wie die Kanalverfilmung und die Sanierung erschlossen.
Damit einher ging neben der stetigen Aufstockung des Personals auch eine sukzessive Erweiterung des Fuhrparks. Heute sind für die Firma 15, zum Teil mit hoch spezialisierter Technik ausgestattete Fahrzeuge im Einsatz, vom kleinen Lieferwagen bis zum Vier-Achser-Lkw. Sie tragen saarländische Namen wie „de Rohrfligger“ (Spezialfahrzeug für Kanalreparaturen), „de Rohrgugger“ (Spezialfahrzeug für Kanalverfilmungen) oder „de Rohrbuddzer“ (Spezialfahrzeug für Kanalreinigungen).
„Seit Neuestem bieten wir auch kleinere Tiefbauarbeiten an, so dass wir für die Kunden auch Hausanschlüsse und damit verbundene Pflasterarbeiten aus einer Hand anbieten“, berichtet Nalbach.
Dazu wurde ein eigener Bau-Lkw mit der Bezeichnung „Kisslaschder“ angeschafft.


Weil die Räume in der Merchweiler Hauptstraße, direkt neben dem Rathaus, schon längst zu klein geworden sind, hat das Unternehmen in der Quierschieder Straße die frühere Halle der BKK-Baugesellschaft, als neuen Sitz, angemietet. Aber spätestens in einem Jahr will Christof Nalbach mit seiner Firma eigene Räume beziehen.

Dazu hat er nach eigenen Angaben im Gewerbegebiet „Am Nusskopf“ in Landweiler-Reden ein 6500 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Dort sollen eine 700 Quadratmeter große Fahrzeughalle, eine 400 Quadratmeter große Bauhalle und rund 300 Quadratmeter Büroräume entstehen. „Die Bauarbeiten sollen im Sommer beginnen, und wenn alles gut läuft, können wir die Fahrzeughalle schon im Winter nutzen“, hofft Nalbach: „Die neuen Büroräume mit der kompletten EDV könnten im Frühjahr fertig werden.“ ⇥om