| 00:00 Uhr

Weltraumschrott: Was kreist wo?

Berlin. Vergangene Woche mussten sich die Astronauten der Internationalen Raumstation ISS in Sicherheit bringen. Weil die Gefahr bestand, dass die ISS von einem Stück Weltraumschrott getroffen wird, flüchteten sie vorübergehend in eine Sojus-Kapsel. Agentur

Zum Glück verfehlte das Bruchstück eines explodierten russischen Satelliten die ISS . Abertausende Objekte umkreisen die Erde. Auf der Webseite stuffin.space können sich Besucher ein Bild vom Verkehr in der Umlaufbahn machen.

Bei der Online-Plattform handelt es sich um eine Echtzeit-3-D-Karte von künstlichen Objekten im All und ihrer Position. Rote Farbpunkte stehen für Satelliten , blaue für Raketenteile und weiß-graue ganz allgemein für Trümmerstücke. Klickt man mit der linken Maustaste auf ein Objekt, werden alle verfügbaren Infos vom Namen über die Höhe und Neigung bis hin zur Geschwindigkeit angezeigt.

Man kann auch Objektgruppen auswählen. Eine davon nennt sich "Iridium 33 Collision Debris". Am 10. Februar 2009 kollidierten die Satelliten Iridium 33 und Kosmos 2251. Dabei entstanden mehr als 100 000 Trümmerteile. Die Umlaufbahnen von mehr als 2000 größeren Bruchstücken wurden katalogisiert und auf der Internetseite Stuff in Space abgebildet.

stuffin.space