1. Leben
  2. Internet

Webseiten bieten Tipps für DIY-Projekte zum Backen, Baden und Putzen

DIY : Tipps zum Baden, Backen und Basteln

Der Trend zum Selbermachen hat durch die Corona-Krise neuen Auftrieb erhalten. Im Internet gibt es zahlreiche Infos.

„Do it yourself“, kurz DIY, ist mehr als nur eine Aufforderung. Die Heerschar der Hobbyhandwerker und Bastler zählt mittlerweile Millionen. Der Trend zum Selbermachen lässt sich zurückverfolgen bis ins Jahr 1912. Damals rief eine US-amerikanische Zeitschrift unter diesem Slogan dazu auf, die Wände im Eigenheim selbst zu streichen. Heute biete das Basteln und Heimwerken zuhause einen Ausgleich für Arbeit und Stress, erklärt Lisa Zosel, die den Trend an der Uni Potsdam erforscht. Ideen und Anleitungen dazu gibt es im Internet zuhauf. Eine Vielzahl an Blogs, Foren und Online-Magazinen beschäftigen sich mit dem Thema. Das Spektrum reicht von Haus und Garten über Essen und Trinken bis zu Kleidung und Kosmetik.

Besonders viele Beiträge gibt es derzeit zum selbst genähten Mund- und Nasenschutz. „Dieser kann eine (Corona-)Infektion nicht sicher verhindern, aber Infektionsmöglichkeiten mindern“, betont die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen auf ihrer Internetseite.

Die Pandemie hat auch die Küchenkultur verändert. Es gibt einen neuen Trend zum Backen, zumindest lässt die gestiegene Nachfrage nach Mehl diesen Schluss zu. „Wir haben in den vergangenen Wochen etwa sechsmal so viel verkauft wie in normalen Zeiten“, berichtet Stephan Kill von der Mühlengruppe Roland Mills United in Recklinghausen. Hamstern, also größere Mehl-Vorräte anzulegen, sei aber nicht sinnvoll, betont er. Ähnliches gilt für die Hefe, die in diesen Tagen ebenso zu den Produkten zählt, die bei Verbrauchern besonders gefragt sind, wie Markus Weck, Geschäftsführer des Deutschen Verbandes der Hefeindustrie bestätigt.

Einstieg in die Welt von Krume und Kruste bietet brot-backen.net. Ob Sauer- oder Mischteig, ob mit Backpulver oder Hefe, ob im Römertopf oder für Menschen, die auf Kohlenhydrate verzichten wollen: Neben Rezepten sind hier auch Informationen zu Backutensilien sowie Tipps für die Lagerung von Brot zu finden.

Anleitungen gibt es auch für die eigene Herstellung von Käse. Emmentaler, Tilsiter, Camembert oder andere klassische Hart-, Weich- und Schnittkäsesorten zuhause zu erzeugen, ist schwierig, weil sie unter anderem Gerinnungsmittel erfordern und hohe Ansprüche in Sachen Hygiene, Technik und Reifebedingungen stellen. Frischkäse lässt sich hingegen einfach herstellen. Für das Rezept auf haus-und-beet.de/in-20-minuten-kaese-leicht-gemacht werden Vollmilch, Zitronen und Salz benötigt. Optional können Kräuter hinzugefügt werden. Das Ergebnis ist Panir, ein schnittfester Frischkäse, der aus der indischen Küche bekannt ist.

Wer auf konfektionierte Produkte verzichten und viel selbst machen möchte, denkt oft auch an die Umwelt. Das zeigt sich zum Beispiel bei einer Bewegung zur Müllvermeidung (Zero-Waste), die sich dafür engagiert, möglichst wenig Abfall zu produzieren und Rohstoffe nicht zu vergeuden. Das Web bietet viele Anleitungen für selbstgemachte Reinigungsprodukte, die dieser Philosophie entsprechen, von Waschmittel aus Kernseife (waesche-waschen.de/waschmittel-selbst-herstellen) bis zu Spülmittel aus Zitronen und Apfelessig (umweltgedanken.de/spuelmittel-selber-machen). Nicht nur die Reduzierung von Müll ist dabei wichtig, sondern meist auch die Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe. Das gilt auch für Kosmetik Marke Eigenbau. Diesem Thema widmet sich waschkultur.de. Neben Anleitungen für selbstgemachte Badezusätze, Massageöle und Duftmischungen gibt es hier vor allem Tipps rund um die Seifenherstellung. Anfänger können aus Kokos-, Oliven- und Rapsöl sowie Natriumhydroxid, das in der Apotheke erhältlich ist, eine einfache Pflanzenölseife herstellen. Die Anleitung ist ausführlich und enthält auch Sicherheitshinweise, da beim Umgang mit Laugen Vorsicht geboten ist. Für Fortgeschrittene gibt es Rezepte für Duft-, Milch- oder Kräuterseifen. Diese eignen sich ebenso als Geschenk wie selbstgemachte Badekugeln. Wie diese auf der Basis von Zitronensäure, Natron, Kokosöl und Speisestärke hergestellt werden, erklärt bathely.de. Bei Kindern beliebt sind Badekugeln, die mit Lebensmittelfarben bunt gefärbt werden.

Wer hingegen seinen Pflanzen Gutes tun möchte, findet auf gartenlexikon.de/blumenduenger Vorschläge für deren optimale Versorgung mit Nährstoffen. Selbstgemachter Blumendünger lässt sich zum Beispiel mit Kaffeesatz, Kartoffelwasser oder Brennnesselsud herstellen.

www.haus-und-beet.de/in-20-minuten-kaese-leicht-gemacht

www.brot-backen.net

www.waesche-waschen.de/waschmittel-selbst-herstellen

www.umweltgedanken.de/spuelmittel-selber-machen

www.waschkultur.de

www.bathely.de

www.gartenlexikon.de/blumenduenger