| 00:00 Uhr

Was einen guten Online-Händler ausmacht

Saarbrücken. Beim Kauf von Lebensmitteln, Kosmetika oder Tierfutter über das Internet sollten Verbraucher besonders auf die Seriosität eines Online-Händlers achten. Der Mustershop des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit klärt auf. Thorsten Grim

Dass ihr Shop der beste ist, möchten auch zwielichtige Händler , die ihre Waren online an den Mann oder die Frau bringen, ihren Kunden gern weismachen. Belegt wird die Aussage dann mit einem fantasievoll gestalteten Gütesiegel. "Best Shop" könnte auf einem solchen zu lesen sein oder "Geprüfter Onlineshop". So steht es auch im Mustershop des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), den die Bundesbehörde anlässlich des Weltverbrauchertages am 15. März online gestellt hat.

Anlass ist, dass die Zahl der Menschen, die im Netz nicht nur Bücher, Elektroartikel oder Kleidung, sondern auch Lebensmittel , Kosmetika oder Tierfutter kaufen, kontinuierlich zunimmt. Der Einkauf ist praktisch und zeitsparend. Allerdings sind längst nicht alle Anbieter im Internet seriös. Auf die Risiken beim Online-Kauf möchte das Bundesamt mit seinem Mustershop, auf dem einige gängige Irreführungen eingebaut sind, aufmerksam machen. Zu dem Shop gelangt der Nutzer über die Internetseite des BVL. Ein Klick genügt, und los geht die spielerische Erkundung dessen, was seriös ist und was nicht.

Korrigiert man durch einfaches Anklicken die im BVL-Mustershop eingebauten Fehler, wird klar, worauf man beim Einkauf im Internet achten sollte. So springt einem schnell eines der eingangs erwähnten Online-Gütesiegel mit zweifelhafter Aussagekraft ins Auge. Doch Fantasiesiegel bieten keine Sicherheit - im Gegensatz zur D21-Initiative. Das Siegel des gemeinnützigen Vereins, dem 200 Unternehmen und politische Institutionen angehören, kann nur erwerben, wer sich bei seiner örtlichen Lebensmittelüberwachung registriert hat und somit amtlich überwacht wird. Ob ein solches Siegel rechtmäßig verwendet wird, lässt sich mit einem Klick auf das Siegel in Erfahrung bringen, denn dann sollte ein gültiges Zertifikat angezeigt werden. Weiter informiert der Mustershop darüber, dass längst nicht alle Gesundheitsversprechen erlaubt sind. So müssen etwa gesundheitsbezogene Angaben wissenschaftlich nachweisbar sein. Zudem muss das Zutatenverzeichnis genauso vollständig sein wie das Impressum.

Das alles können Nutzer im BVL-Mustershop kostenlos durchspielen. Und mit jedem Klick wird aus dem schlechten Online-Shop mit irreführenden und mangelhaften oder gar falschen Informationen ein guter und seriöser. Der Shop eignet sich auch für Schulklassen, die sich mit dem Thema Sicherheit im Internet beschäftigen.

bvl.bund.de/internethandel