Warnung vor Billig-Datenspeichern

Düsseldorf · Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat USB-Sticks unter die Lupe genommen.

 Billige USB-Sticks halten oft nicht, was sie versprechen. Foto: dpa

Billige USB-Sticks halten oft nicht, was sie versprechen. Foto: dpa

Foto: dpa

Zwei Terabyte Speicherplatz auf einem USB-Stick für 30 Euro? Vor solchen Angeboten, wie sie in großer Zahl auf bekannten Onlineplattformen wie Amazon und Ebay angepriesen werden, warnt jetzt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (NRW).

Auch wenn am Computer angezeigt werde, dass die Speichermedien über eine bestimmte Kapazität verfügen, könnten die Sticks demnach häufig nur weit geringere Datenmengen speichern. Durch die niedrige Qualität der verbauten Speichereinheiten könnten Daten im schlimmsten Fall sogar vollständig verloren gehen, so die Verbraucherzentrale NRW. Verbrauchern, die auf der Suche nach einem USB-Stick mit hoher Kapazität sind, empfiehlt die Verbraucherzentrale NRW dringend, die Preise mit denen von bekannten Markenherstellern zu vergleichen.

Zwei Terabyte Kapazität auf einem USB-Stick gebe es demnach beispielsweise beim Hersteller Kingston. Dieser koste allerdings nicht 30, sondern rund 4000 Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort