1. Leben
  2. Internet

Wann bei Blitzer-Apps ein Bußgeld und ein Flensburg-Punkt drohen

Tipp für Autofahrer : Wann Nutzern von Blitzer-Apps ein Bußgeld droht

Als Warnung vor Geschwindigkeitskontrollen eine Blitzer-App zu nutzen, ist für Autofahrer strafbar. Darauf weist die Stiftung Warentest hin. Ahndet die Polizei einen solchen Verstoß, werden 75 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg fällig.

Das haben der Stiftung Warentest zufolge Urteile der Oberlandesgerichte Rostock (Az.: 21 Ss Owi 38/17 [Z]) und Celle (Az.: 2 Ss (OWi) 313/15) bestätigt.

Nicht verboten ist es dagegen laut Stiftung Warentest, wenn sich ein Beifahrer über sein Smartphone warnen lässt und diese Warnung mündlich an den Fahrer weitergibt. Der Fahrer dürfe sich außerdem vor der Fahrt und während einer Pause über sein Handy informieren. Nicht die Blitzer-Identifizierung per App sei also das Problem, sondern die Ablenkung durch das Gerät während der Fahrt, sagen die Tester.

(dpa)