| 00:00 Uhr

Viele Jugendliche schalten ihre Smartphones niemals aus

Nico Pointner

Basel . Das Smartphone kann den Schlaf stören. Das zeigt eine Untersuchung der Universität Basel , bei der Psychologen 360 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren befragten. Die Schweizer Studie kommt zum wenig überraschenden Ergebnis, dass Jugendliche mit Smartphones mit zwei Stunden doppelt so viel Zeit im Internet verbringen und täglich im Schnitt 85 Textnachrichten schreiben. Das sind wenigstens zehnmal mehr, als Gleichaltrige mit normalen Handys versenden.

Als problematisch betrachten die Basler Forscher allerdings den Umstand, dass nur 17 Prozent der jungen Smartphone-Besitzer in der Nacht ihre Mobilgeräte abschalten oder lautlos stellen. Fast die Hälfte der jungen Handy-Nutzer schaltet dagegen das Telefon aus. Wer ein Smartphone hat, schaue häufig im Bett vor dem Einschlafen noch Videos oder verschicke Nachrichten. Das könne zu Schlafproblemen und "depressiven Symptomen" führen, so die Wissenschaftler. Sie raten daher jungen Leuten mit Schlafproblemen und "ausgeprägter Tagesmüdigkeit", in der Stunde vor dem Zu-Bett-Gehen auf digitale Medien ganz zu verzichten.