| 20:23 Uhr

Stiftung Warentest kritisiert
Vernetzte Lautsprecher gefährden die Privatsphäre

 Die Stiftung Warentest kritisiert viele vernetzte Lautsprecher wie Amazons Echo für ihren mangelhaften Datenschutz.
Die Stiftung Warentest kritisiert viele vernetzte Lautsprecher wie Amazons Echo für ihren mangelhaften Datenschutz. FOTO: dpa-tmn / Franziska Gabbert
Berlin. Wer Musikanlagen mit Sprachassistent nutzt, gibt eine Menge von sich preis und kann nicht überprüfen, was mit den Daten passiert. Von dpa

Vernetzte Lautsprecher sollen mit ihren Sprachassistenten den Alltag erleichtern, doch Verbraucher müssen dafür erhebliche Datenschutzmängel in Kauf nehmen. Deshalb kommt in einem Vergleich der Stiftung Warentest keines der 18 untersuchten Geräte über die Note „befriedigend“ hinaus.


Auf den Lautsprechern laufen Amazons Sprach-Software Alexa, Google Assistent oder Siri von Apple. Wer einen solchen Dienst intensiv nutze, gebe „einen gehörigen Teil seiner Privatsphäre auf“, urteilen die Warentester. Zudem würden die Nutzer aus den Datenschutzerklärungen nicht schlau, denn dort sei nicht zu erkennen, was mit den persönlichen Informationen geschehe. Die Erklärungen seien viel zu lang, oft unklar formuliert und verschwiegen bestimmte Rechte der Nutzer. Darüber hinaus würden grundlegende Prinzipien des europäischen Datenschutzrechts nicht angemessen umgesetzt, kritisieren die Experten. Das sorgt für reihenweise Abwertungen in den Noten.

Wem Privatsphäre und Datenschutz wichtig seien, der lasse lieber die Finger von den digitalen Helfern, so der Bericht. Wer diese Kriterien für weniger wichtig erachte, erhalte einige Geräte mit guter Sprachbedienung und ordentlichem Klang.



Bei den Lautsprechern mit Alexa schnitten die beiden von Amazon selbst produzierten Boxen Echo Plus (Note 3,1; rund 150 Euro) und Echo (3,2; 100 Euro) am besten ab. An dritter Stelle landete das Modell One von Sonos (3,3; 205 Euro). Unter den Boxen, die mit Google Assistent laufen, haben der JBL Link 20 (172 Euro) und der Onkyo Smart Speaker G3 VC-GX30 (86 Euro) mit der Note 3,4 das beste Ergebnis erzielt. Apples Homepod mit Siri (330 Euro) wurde mit 3,7 benotet.