| 20:52 Uhr

Beim Investieren im Internet ist Vorsicht geboten
Verbraucherschützer warnen vor dubiosen Geldanlagen

Widerruf nach Onlineshopping: Worauf Kunden achten m¬assen Zum Themendienst-Bericht von Anja Reumsch¬assel vom 25. Dezember 2013: Geld ausgeben per Mausklick:_Im Internet geht das Einkaufen schnell - das sogenannte Widerrufsrecht sch¬atzt Verbraucher dabei vor b,Äúsen <berraschungen.__(Archivbild ovm 04.10.2013/Die Ver,Äúffentlichung ist f¬ar dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) __Foto:_Andrea Warnecke
Widerruf nach Onlineshopping: Worauf Kunden achten m¬assen Zum Themendienst-Bericht von Anja Reumsch¬assel vom 25. Dezember 2013: Geld ausgeben per Mausklick:_Im Internet geht das Einkaufen schnell - das sogenannte Widerrufsrecht sch¬atzt Verbraucher dabei vor b,Äúsen <berraschungen.__(Archivbild ovm 04.10.2013/Die Ver,Äúffentlichung ist f¬ar dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) __Foto:_Andrea Warnecke FOTO: dpa-tmn / Andrea Warnecke
Berlin. Mit wenig Aufwand und Einsatz schnell und viel Geld verdienen: Mit solchen Versprechen locken fragwürdige Anbieter in sozialen Medien und auf Webseiten. Die Verbraucherzentrale Hessen warnt davor, leichtfertig im Internet zu investieren.

Aktuell lägen Beschwerden aus elf Bundesländern zu verschiedenen Anbietern vor. Die dubiosen Betreiber versprechen etwa Geld gegen Klicks auf Werbeanzeigen oder das Anwerben von neuen Mitgliedern. Oft müsse auch zunächst ein bestimmter Betrag eingezahlt werden, angeblich ein Mitgliedsbeitrag. Laut der Verbraucherschützer handele es sich wahrscheinlich um verbotene Schneeballsysteme, die früher oder später zusammenbrechen.


Bei ihrer Recherche sei den Experten außerdem aufgefallen, dass mehr als die Hälfte der Webseiten kein Impressum hatte und zwei Drittel im Ausland registriert seien. Im Streitfall hätten Nutzer daher Schwierigkeiten, ihre Rechte durchzusetzen.