1. Leben
  2. Internet

Verbraucher sollten beim Kauf eines Smart-TV auch auf App-Auswahl achten

Smart-TV braucht Apps : Die neuen Fernseher sind auch nur Computer

Um alle Funktionen eines vernetzten TV-Gerätes nutzen zu können, muss die Auswahl an Programmen stimmen. Ein Herstellervergleich lohnt sich.

Beim Kauf eines Computers stellt sich die Frage nach dem Betriebssystem sofort: Windows oder doch lieber Linux? Dass auch sogenannte Smart-TVs Betriebssysteme haben, ist vielen Käufern nicht bewusst. Diese Fernsehgeräte lassen sich mit dem Internet verbinden und haben Funktionen, die denen eines Computers ähneln. Die Hersteller haben für ihre vernetzten Fernseher meist ein eigenes Betriebssystem, wodurch die Auswahl an Apps dafür sehr unterschiedlich ausfällt. Das erklärt das Telekommunkationsportal Teltarif.de.

Vor dem Kauf eines smarten Fernsehers lohne es sich deshalb, das Angebot auf den Verkaufsplattformen für Apps zu prüfen. Denn mit der Verfügbarkeit von Anwendungen steht und fällt laut Teltarif der aktuelle und vor allem der zukünftige Funktionsumfang des smarten Gerätes.

Samsung setzt etwa auf eine Weiterentwicklung des linuxbasierten Betriebssystems Tizen, über das sich auch andere smarte Geräte des Herstellers einbinden lassen. Allerdings sei die App-Auswahl mager, so Teltarif.de. Immerhin gebe es ein Programm, das das Smartphone zur TV-Fernbedienung macht.

Panasonics eigens entwickeltes TV-Betriebssystem namens My Home Screen basiert auf Firefox OS. Dabei handelt es sich um ein Betriebssystem, das eigentlich für Smartphones und Tablet-Computer entwickelt wurde. Dahinter steht die Mozilla Corporation, die auch den oft genutzten Firefox-Internetbrowser programmiert.

Der TV-Hersteller LG greift auf das minimalistische WebOS zurück, kombiniert es aber mit einer eigenen App-Verkaufsplattform.

Doch wie schon bei den Smartphones hat auch in der Welt des Fernsehens Android inzwischen die größte Verbreitung erreicht. Android TV als Betriebssystem für Fernseher wird etwa von den Herstellern Asus, Sony, Sharp oder Philips (TP Vision) eingesetzt. Wer ein Android-Smartphone besitzt, kann es als TV-Fernbedienung einsetzen. Über den Google-Standard Cast können Inhalte von Smartphones oder Tablets auch auf den Fernseher übertragen werden. Einen der größten Vorteile von Android TV sieht Teltarif.de in der großen App-Auswahl im Google Play Store.

(dpa)