Über 90 000 Anträge zur Löschung von Links auf den Google-Seiten

Über 90 000 Anträge zur Löschung von Links auf den Google-Seiten

Mehr als 91 000 europäische Internetnutzer haben beim Internetriesen Google einen Antrag auf Löschung von Suchergebnissen eingereicht. Das teilte Google in einem Brief an die Datenschutzkommission der Europäischen Union mit.

Insgesamt sei die Löschung von 328 000 Links beantragt worden. 53 Prozent davon seien bereits entfernt worden, so der Google-Datenschutzbeauftragte Peter Fleischer. Die meisten Anträge seien von französischen (17 500) und deutschen Nutzern (16 500) eingereicht worden. Es folgen Löschanträge aus Großbritannien (12 000) und Spanien (8 000).

Google war wegen seines Vorgehen bei der Löschung in die Kritik geraten, weil das Unternehmen die Urheber der Links, unter anderem auch Medien, über die Löschung informiert hatte. Dadurch waren mehrere Personen, die einen Löschantrag gestellt hatten, öffentlich genannt worden. Die Urheber seien jedoch lediglich über die Löschung, nicht über weitere Details bezüglich der Antragsteller informiert worden, verteidigte sich Google . Dafür brauche es keine zusätzliche rechtliche Grundlage, so das Unternehmen.

Im Mai hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) geurteilt, dass Privatleute ein "Recht auf Vergessenwerden" im Internet haben. Suchmaschinenbetreiber müssen nun auf Antrag Links aus ihren Suchergebnissen streichen, sofern diese Persönlichkeitsrechte der Betroffenen verletzen.